PolitikIntegrationfernsehengesellschaftspolitikinternational

Wien (OTS) - Anlässlich der 20. Wiederkehr des Zerfalls der ehemaligen Heimat von mittlerweile über 300.000 Neo-ÖsterreicherInnen widmet sich Okto im Samstag Hauptabendprogramm der Geschichte unseres ehemaligen südlichen Nachbarstaates. Das Augenmerk ist dabei nicht allein auf Krieg, Zerfall und die Folgen gerichtet, sondern vor allem auf die Frage, welches sozial- und wirtschaftspolitische Projekt hier fast 50 Jahre lang gelebt wurde und was wir aus seinem Scheitern lernen können.

Dokumentation mit anschließender Livediskussion

Jeder der fünf Abende beginnt um 20:00 Uhr mit einer von Radovan Grahovac und Matija Serdar gestalteten, halbstündigen Dokumentation. Die Dokus stellen Lebensumstände von Menschen in den Mittelpunkt, die jeweils an Orten leben, die im ehemaligen Jugoslawien wichtige Industriehochburgen darstellten. So wird ein erster konkret-emotionaler Zugang zum Thema des Abends geschaffen.

Anschließend diskutieren der Mediengestalter und Regisseur Radovan Grahovac sowie der Publizist und Historiker Peter Huemer mit ihren Gästen eines von fünf Themen, die es erlauben, den Blick nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft zu richten.

Die Diskussionen finden an insgesamt fünf Samstagen von 20.30 bis 21:57 Uhr live im Okto Studio statt.

Die Sendetermine:

Sa., 15.10., 20:00 Uhr. Folge 1 - Krieg und Frieden: Gäste: Wolfgang Petritsch (Diplomat, ehem. Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina) und Olivera Stajic (Journalistin, derStandard.at)

Sa., 29.10., 20:00 Uhr. Folge 2 - Einheit und Brüderlichkeit Gäste: Ales Debeljak (Soziologe, Univ. Ljubjana) und Marija Wakounig (Historikerin, Univ. Wien)

Sa., 12.10., 20:00 Uhr. Folge 3 - Tito, wir und die Partei Gäste: Tatjana Simeunovic (Slaw. Seminar Uni Basel), Darko Suvin (Komparatist, Montreal und Zagreb)

Sa., 26. 11., 20:00. Folge 4 - Unser Weg, ArbeiterInnenselbstverwaltung Gäste: Vladimir Gligorov (Wr. Inst. f. Internat. Wirtschaftsvergleiche), Marija Wakounig (Historikerin,Uni Wien)

Sa., 10. 12., 20:00 Uhr. Folge 5 - Die Kunst, das Volk und die Partei Gäste: Tatjana Simeunovic (Slawistin, Seminar Uni Basel), Boris Buden (Kulturwissenschaftler und Philosoph, Berlin)

Infos zur Sendereihe: okto.tv/projektjugoslawien

Rückfragen & Kontakt:

Okto Öffentlichkeitsarbeit Mag.a Renate Billeth T. +43/1 786 2442 -20 0 Mail: pr@okto.tv

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.