Derzeit auf Okto

Nebenan

Radovan Grahovac begibt sich in seiner Doku auf die Suche nach Menschen, die in den Jahren 1938-40 über die Donau, das Schwarze Meer und das Mittelmeer die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Haifa antraten. Heute – gibt einer der Porträtierten zu bedenken – führen die Fluchtrouten in die exakt entgegengesetzte Richtung. Die Menschheit habe nichts aus der Vergangenheit gelernt, so sein Resümee.

Nächste Sendungen

  • Theophilus Marboah und David Blank sind zwei schwarze Italiener von nebenan. Ersterer ist Medizinstudent mit einer Leidenschaft für zeitgenössische afrikanische Kunst. Zweiterer ist ein aufgehender Stern der italienischen Musik. In der ersten Folge der Serie "Tutti i Giorni –Everyday" erzählen sie, was es bedeutet, schwarz zu sein, noch bevor sie Männer sind – bei der Arbeit, auf der Straße, in Freundschaften. Ein weiteres Thema ist die Homosexualität: Was tun, wenn die Gesellschaft einen dazu zwingt, ein Vorbild an Emanzipation zu sein?
  • Sumila ist Lehrer. Die männliche Deklination des Berufs ist das, was die Leute am meisten überrascht, nicht die Tatsache, dass er ein Italiener singhalesischer Herkunft ist. Seine Schüler nehmen jedenfalls keine Notiz von ihm, denn sie können Sumila an seinem Schreibtisch nicht von ihren ausländischstämmigen Mitschülern im Klassenzimmer unterscheiden.
  • Studierende des Lehrgangs für Videojournalismus vom Wifi Wien zeigen ihr Können. Die Palette reicht von einem Blick Hinter die Kulissen der Transgender-Künstlerin Ashley Hans Scheirl über die Leidenschaften der guten alten Schallplatte bis hin zu philosophierenden Kindern in Volksschulen. Außerdem zeigen wir einen Weinviertler Bäcker der gegen das Industriebrot antritt. Ein Flüchtling berichtet über eine Dame, die sich ganz und gar der Flüchtlingshilfe verschrieben hat. Außerdem: Wie Zero-Waste in Wien funktioniert und ein Portrait des Malers Andi Ehlers. Das alles seht ihr bei Veni Vidi Video.
  • (MAISBLAU Videoproduction / Andreas Hofmarcher) Leidenschaft kann Menschen verbinden. Menschen können an ihr zerbrechen. Andere wiederum stellen sich ihr in den Weg. So war es schon immer... Doch wenn die Leidenschaft Menschen dazu anregt, ihren Weg zu gehen, dann kann Großes geschehen. Vier Geschichten über Musik und Leidenschaft – das Akkordeon, wie man es so noch nicht kennt.
  • Der algerisch-französische Künstler Neil Beloufa, der in Paris lebt und arbeitet ist mit seinen sehr speziellen Videos am internationalen Kunstmarkt präsent. Er studierte Bildende Kunst in Frankreich (École Nationale Supérieure des Beaux-Arts, Paris; Le Fresnoy, Tourcoing) und den USA (CalArts, Los Angeles und Cooper Union, New York). Seine Arbeiten wurden weltweit in Einzelausstellungen – Future in Present Tense, Kai Middendorff Galerie, Frankfurt (2010); Six Feet Under: Kempinski, Whitebox, New York (2008) – und Gruppen- ausstellungen – Prag Triennale (2008), Manifesta 08 (2010) und Monsieur Miroir in der Fondation d'Entreprise Ricard, Paris (2010) – gezeigt. Seine Videos waren auf zahlreichen internationalen Festivals zu sehen, so auf dem New York Film Festival, bei Videoformes in Clermont-Ferrand, EMAF in Osnabrück oder den 54. Internationalen Kurzfilmtagen, Oberhausen. Seine Fotografien und Videoarbeiten wurden mehrmals ausgezeichnet und befinden sich unter anderem in der Sammlung Goetz in München und dem Centre Pompidou in Paris. Diese Folge von "Unruhe der Form" zeigt seine Arbeiten "Untitled" und "Real estate".
  • Nach der Modenschau im ersten Teil geht’s im zweiten Teil so richtig rund mit Action und Musik! Und welchen Beruf der kleine Stadtstreicher in der Steinzeit wohl ergriffen hätte?
    Wiederholungen am
    • Samstag, 18.05.2024, 02:45
  • In dieser Ausgabe von Perspektive steht die Gesundheit im Vordergrund. Herausforderungen in der Pflege, chronische Erkrankungen und wer bei Freizeitunfällen wofür bezahlen muss, seht ihr in dieser Folge.
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 15.05.2024, 18:30
  • Seit 25 Jahren ist das Happy Neddles Tattoo Studio kompetente und prominente Adresse für Tattoos, Piercings and Art. Regentin Monika Weber (Tochter von Stefan Weber, Kapellmeister der Rocktheater Gruppe DRAHDIWABERL) feierte in der Szene Wien mit aktuellen und ehemaligen MitarbeiterInnen, KundInnen, sowie Tattoo Legenden aus nah und fern. Poldedance by Killerqueen, Liveacts: Four Libras und Stereo Deathray.
    Wiederholungen am
    • Samstag, 18.05.2024, 04:20
  • Ein beeindruckendes Gespräch mit einer beeindruckenden Frau. Marion erzählt uns aus ihrer Erfahrung im Bestattungs-Unternehmen.
  • Ein absoluter Wahnsinn. Die Band Krankheit hat uns zum Release-Konzert des neuen Albums ‚Saat des Bösen‘ nach St. Johann im Pongau eingeladen!
  • Da uns Toni in menschenICHs14 erzählt hat, dass seine Schuhe verloren hat, mussten wir ihn unbedingt besuchen kommen. Sein Metal-Shop, den er zusammen mit seiner Frau leitet, feiert dieses Jahr das 25jährige Jubiläum.
  • c-tv trennt sich in Ausgabe 185 endgültig von schönen Erinnerungen. Gleichzeitig stehen wir aber auch am Beginn einer Identitätssuche, die nicht immer wohlwollend angenommen wird.
    Wiederholungen am
    • Donnerstag, 16.05.2024, 17:00
  • Starke Frauen im Interview. Ein Format voll positiver Energie, in dem die Sterne richtig stehen.
  • Ein Videoessay von Marlene Streeruwitz Fühnzehn Portraits früher und früherer AUF Frauen (entstanden aus der Plattform AUF Kultur Edition). Die Fragen ergeben den dramaturgischen Kontext und sind genau an jener Grenze positioniert, an der wir einander alle noch nicht kennen. Sie bringen "vor allem die Leben und die Erbschaften daraus all der Frauen zur Erscheinung, die sich in den 60er und 70er Jahren entschlossen, in ein intellektuelles Leben aufzubrechen und im Selbstversuch eine andere und würdigere Politik zu leben als aus einer hegemonialen Position heraus strukturelle Minderheiten abzuwerten und sich dabei der allgemeinen Zustimmung sicher sein zu können".
  • Die preisgekrönte österreichische Clip-Show.
  • Moderator Peter Schreiber serviert wöchentlich 5 Musiktitel österreichischer KünstlerInnen in dieser preisgekrönten (Amadeus Austrian Music Awards) TV-Serie. Diesmal mit ÆNGL, NESS, AIKO FT. TEYA, HUND & KOBRAKASINO und HERR SPEER.
  • Christian hat diesmal Thomas Schreiber Sänger von Monti Beton zu Gast.
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 15.05.2024, 16:30
  • Schwach, unmuskulös, nicht männlich genug. Mit Vorurteilen wie diesen werden Männer mit Essstörungen oftmals konfrontiert. Nach wie vor gelten Essstörungen als typische „Frauenkrankheit“, doch tatsächlich sind auch sehr viele Männer davon betroffen. Das wird in der Gesellschaft allerdings gerne tabuisiert. Der Musiker Tino Romana hat schon seit seiner Kindheit mit Essstörungen zu kämpfen. Traumatisierende Ereignisse sind oftmals Auslöser für die Krankheit. Im Fall von Tino waren es ein Gehirntumor im Alter von 6 Jahren, familiäre Umstände und Mobbing in der Schule. Heute fühlt er sich dazu bereit, mit dem VORLAUT Kollektiv offen vor der Kamera über seine Essstörung zu sprechen. In dieser Reportage erzählt der Cis-Mann, wie ihn seine Krankheit geprägt hat und mit welchen gesellschaftlichen Vorurteilen er konfrontiert wird.
  • „Die Waffen nieder!“, ertönt nochmals der eindringliche Ruf, eingebettet in die Auftragskomposition der knapp 20-jährigen Flora Marlene Geißelbrecht, welche die vier Zitate Bertha von Suttners gekonnt vertonte. Am 3.8.2014 hob die Academia Allegro Vivo, unter ihrem Dirigenten Bijan Khadem Missagh und mit der Stimme Wolfgang Holzmairs, das Werk aus der Taufe. Das Projekt der Think INK Group klingt aus, der Appell „ Die Waffen nieder!“ tönt weiter.
  • In dieser Ausgabe von Perspektive steht die Gesundheit im Vordergrund. Herausforderungen in der Pflege, chronische Erkrankungen und wer bei Freizeitunfällen wofür bezahlen muss, seht ihr in dieser Folge.
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 15.05.2024, 18:30
  • Ein beeindruckendes Gespräch mit einer beeindruckenden Frau. Marion erzählt uns aus ihrer Erfahrung im Bestattungs-Unternehmen.
  • Ein absoluter Wahnsinn. Die Band Krankheit hat uns zum Release-Konzert des neuen Albums ‚Saat des Bösen‘ nach St. Johann im Pongau eingeladen!
  • Da uns Toni in menschenICHs14 erzählt hat, dass seine Schuhe verloren hat, mussten wir ihn unbedingt besuchen kommen. Sein Metal-Shop, den er zusammen mit seiner Frau leitet, feiert dieses Jahr das 25jährige Jubiläum.
  • c-tv trennt sich in Ausgabe 185 endgültig von schönen Erinnerungen. Gleichzeitig stehen wir aber auch am Beginn einer Identitätssuche, die nicht immer wohlwollend angenommen wird.
    Wiederholungen am
    • Donnerstag, 16.05.2024, 17:00
  • Starke Frauen im Interview. Ein Format voll positiver Energie, in dem die Sterne richtig stehen.
  • Die Wiener Jugendzentren machen Fernsehen.
    Wiederholungen am
    • Donnerstag, 16.05.2024, 01:10
  • Studierende des Lehrgangs für Videojournalismus vom Wifi Wien zeigen ihr Können. Die Palette reicht von einem Blick Hinter die Kulissen der Transgender-Künstlerin Ashley Hans Scheirl über die Leidenschaften der guten alten Schallplatte bis hin zu philosophierenden Kindern in Volksschulen. Außerdem zeigen wir einen Weinviertler Bäcker der gegen das Industriebrot antritt. Ein Flüchtling berichtet über eine Dame, die sich ganz und gar der Flüchtlingshilfe verschrieben hat. Außerdem: Wie Zero-Waste in Wien funktioniert und ein Portrait des Malers Andi Ehlers. Das alles seht ihr bei Veni Vidi Video.
  • (MAISBLAU Videoproduction / Andreas Hofmarcher) Leidenschaft kann Menschen verbinden. Menschen können an ihr zerbrechen. Andere wiederum stellen sich ihr in den Weg. So war es schon immer... Doch wenn die Leidenschaft Menschen dazu anregt, ihren Weg zu gehen, dann kann Großes geschehen. Vier Geschichten über Musik und Leidenschaft – das Akkordeon, wie man es so noch nicht kennt.
  • Radovan Grahovac begibt sich in seiner Doku auf die Suche nach Menschen, die in den Jahren 1938-40 über die Donau, das Schwarze Meer und das Mittelmeer die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Haifa antraten. Heute – gibt einer der Porträtierten zu bedenken – führen die Fluchtrouten in die exakt entgegengesetzte Richtung. Die Menschheit habe nichts aus der Vergangenheit gelernt, so sein Resümee.
  • Theophilus Marboah und David Blank sind zwei schwarze Italiener von nebenan. Ersterer ist Medizinstudent mit einer Leidenschaft für zeitgenössische afrikanische Kunst. Zweiterer ist ein aufgehender Stern der italienischen Musik. In der ersten Folge der Serie "Tutti i Giorni –Everyday" erzählen sie, was es bedeutet, schwarz zu sein, noch bevor sie Männer sind – bei der Arbeit, auf der Straße, in Freundschaften. Ein weiteres Thema ist die Homosexualität: Was tun, wenn die Gesellschaft einen dazu zwingt, ein Vorbild an Emanzipation zu sein?
  • Sumila ist Lehrer. Die männliche Deklination des Berufs ist das, was die Leute am meisten überrascht, nicht die Tatsache, dass er ein Italiener singhalesischer Herkunft ist. Seine Schüler nehmen jedenfalls keine Notiz von ihm, denn sie können Sumila an seinem Schreibtisch nicht von ihren ausländischstämmigen Mitschülern im Klassenzimmer unterscheiden.
  • Das online-Magazin "Eurozine" greift auf 40 Jahre Tradition redaktioneller Gespräche zurück und präsentiert thematische Diskussionen mit Autoren, Herausgebern und Wissenschaftlern.
  • In der warmen Jahreszeit erstrahlt die Natur in bunten Farben. Von überall her leuchten Blüten, Früchte, Käfer und Schmetterlinge. Wie schön wäre es, all diese Farben einzufangen und auf Papier zu bringen. Genau das versucht "Umblick - Gemeinsam daheim" in dieser Folge. Zum Einsatz kommt das Orange der Kapuzinerkresse, das Grün der Vogelmiere und das Rot von Ribiseln. Aber auch Erdtöne sollen verwendet werden. Wie das geht? Einfach Bodenmaterial durch ein Sieb streichen und die feinsten Bestandteile mit etwas Wasser vermischen. Die Details gibt's in dieser Sendung. Eine Liste der geschützten Pflanzen in Niederösterreich findet sich z.B. unter http://www.bergwacht-noe.com/index.php/geschuetzte-pflanzen-und-tiere
  • Wie auf der Erde hinterlässt der Mensch auch im Weltraum seine Spuren. Jährlich werden um die 600 Satelliten ins All geschossen. Das bedeutet natürlich eine große Menge an Objekten im Weltall. Vermehrt kommt es zu Kollisionen zwischen Weltraumtrümmern und aktiven Satelliten. Ein Schweizer Unternehmen möchte sich nun diesem Problem widmen und defekte Trümmerteile aus dem Weltraum entfernen. Umblick berichtet.
  • Ist dir im Winter auch oft so kalt wie Lena und willst du auch wissen, was am besten dagegen schützt? In diesem Video erfährst du, welche Anpassungsstrategien unsere heimischen Wildtiere an die Kälte und den Schnee haben. Ein Experiment darf auch nicht fehlen - Lena will es nämlich genau wissen. Viel Spaß beim Mitmachen.
  • Der algerisch-französische Künstler Neil Beloufa, der in Paris lebt und arbeitet ist mit seinen sehr speziellen Videos am internationalen Kunstmarkt präsent. Er studierte Bildende Kunst in Frankreich (École Nationale Supérieure des Beaux-Arts, Paris; Le Fresnoy, Tourcoing) und den USA (CalArts, Los Angeles und Cooper Union, New York). Seine Arbeiten wurden weltweit in Einzelausstellungen – Future in Present Tense, Kai Middendorff Galerie, Frankfurt (2010); Six Feet Under: Kempinski, Whitebox, New York (2008) – und Gruppen- ausstellungen – Prag Triennale (2008), Manifesta 08 (2010) und Monsieur Miroir in der Fondation d'Entreprise Ricard, Paris (2010) – gezeigt. Seine Videos waren auf zahlreichen internationalen Festivals zu sehen, so auf dem New York Film Festival, bei Videoformes in Clermont-Ferrand, EMAF in Osnabrück oder den 54. Internationalen Kurzfilmtagen, Oberhausen. Seine Fotografien und Videoarbeiten wurden mehrmals ausgezeichnet und befinden sich unter anderem in der Sammlung Goetz in München und dem Centre Pompidou in Paris. Diese Folge von "Unruhe der Form" zeigt seine Arbeiten "Untitled" und "Real estate".
  • Seit 25 Jahren ist das Happy Neddles Tattoo Studio kompetente und prominente Adresse für Tattoos, Piercings and Art. Regentin Monika Weber (Tochter von Stefan Weber, Kapellmeister der Rocktheater Gruppe DRAHDIWABERL) feierte in der Szene Wien mit aktuellen und ehemaligen MitarbeiterInnen, KundInnen, sowie Tattoo Legenden aus nah und fern. Poldedance by Killerqueen, Liveacts: Four Libras und Stereo Deathray.
    Wiederholungen am
    • Samstag, 18.05.2024, 04:20
  • Die preisgekrönte österreichische Clip-Show.
  • Sieben Stimmen, drei Generationen, ein Europa in Bewegung. Migrant*innen geben Einblick in ihr Leben in Europa. Diesmal: Mariana teilt mit ihrer Tochter den Namen und auch die Abenteuerlust. Sie verließ die Republik Moldau vor fast zwanzig Jahren. Heute ist Mariana Gesundheitshelferin in Collecchio, wo sie das jüngste ihrer drei Kinder großgezogen hat. Die kleine Mariana ist nun eine junge Frau und will unbedingt weg: Sie möchte Italien hinter sich lassen, doch mit oder ohne Rückfahrkarte?
  • Eine Art Oper, unter diesem Motto finden seit drei Jahren die Musiktheater Tage in Wien statt, Grundgenug nachzufragen was modernes Musiktheater kann, darf und muss? Die beiden Künstlerischen Leiter der MTTW Thomas Desi und Georg Steker begeben sich auf die Suche nach Antworten wie Social Media, Klischees, junge Leute und Modernes Musiktheater in Zeiten von Griechenlandpleite und Flüchtlingswelle eine Relevanz für die Gesellschaft bekommen.
  • Notausgäng ist Punkrock aus Bremen! Die drei Jungs erzählen, was die Herausforderungen für junge Bands in der Szene sind. Wir nehmen euch mit, durch den Notausgang unserer Regie, aufs Studiodach - um dort nicht nur das Wetter zu genießen, sondern auch dem Namen der Band alle Ehre zu machen.
  • Spannend klingt es allemal, aber was genau hat es eigentlich auf sich mit der jungen wissenschaftlichen Disziplin der "Neuroästhetik"? Im Rahmen einer internationalen Summer School hat sich eine Gruppe junger Studierender auf den Weg nach London gemacht, um dort in verschiedenen Fachbereichen forschende Expert*innen nach ihrer Definition des Begriffs und ihrem Arbeitsalltag zu fragen.
  • Perfekte Stimmung im vollbesetzten Metropol – vor und hinter der Bühne! Das Themenspektrum reichte von Schnupfenerregern über Überschwemmungsberichte in verstaubten Klosterchroniken bis zur Satellitenerkundung der globalen Bodenfeuchte. Wer wird diesmal am meisten punkten und sich fürs nationale Slam-Finale im Frühling 2015 qualifizieren?
  • Ein Videoessay von Marlene Streeruwitz Fühnzehn Portraits früher und früherer AUF Frauen (entstanden aus der Plattform AUF Kultur Edition). Die Fragen ergeben den dramaturgischen Kontext und sind genau an jener Grenze positioniert, an der wir einander alle noch nicht kennen. Sie bringen "vor allem die Leben und die Erbschaften daraus all der Frauen zur Erscheinung, die sich in den 60er und 70er Jahren entschlossen, in ein intellektuelles Leben aufzubrechen und im Selbstversuch eine andere und würdigere Politik zu leben als aus einer hegemonialen Position heraus strukturelle Minderheiten abzuwerten und sich dabei der allgemeinen Zustimmung sicher sein zu können".
  • Christian hat diesmal Thomas Schreiber Sänger von Monti Beton zu Gast.
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 15.05.2024, 16:30
  • Schwach, unmuskulös, nicht männlich genug. Mit Vorurteilen wie diesen werden Männer mit Essstörungen oftmals konfrontiert. Nach wie vor gelten Essstörungen als typische „Frauenkrankheit“, doch tatsächlich sind auch sehr viele Männer davon betroffen. Das wird in der Gesellschaft allerdings gerne tabuisiert. Der Musiker Tino Romana hat schon seit seiner Kindheit mit Essstörungen zu kämpfen. Traumatisierende Ereignisse sind oftmals Auslöser für die Krankheit. Im Fall von Tino waren es ein Gehirntumor im Alter von 6 Jahren, familiäre Umstände und Mobbing in der Schule. Heute fühlt er sich dazu bereit, mit dem VORLAUT Kollektiv offen vor der Kamera über seine Essstörung zu sprechen. In dieser Reportage erzählt der Cis-Mann, wie ihn seine Krankheit geprägt hat und mit welchen gesellschaftlichen Vorurteilen er konfrontiert wird.
  • „Die Waffen nieder!“, ertönt nochmals der eindringliche Ruf, eingebettet in die Auftragskomposition der knapp 20-jährigen Flora Marlene Geißelbrecht, welche die vier Zitate Bertha von Suttners gekonnt vertonte. Am 3.8.2014 hob die Academia Allegro Vivo, unter ihrem Dirigenten Bijan Khadem Missagh und mit der Stimme Wolfgang Holzmairs, das Werk aus der Taufe. Das Projekt der Think INK Group klingt aus, der Appell „ Die Waffen nieder!“ tönt weiter.
  • In dieser Ausgabe von Perspektive steht die Gesundheit im Vordergrund. Herausforderungen in der Pflege, chronische Erkrankungen und wer bei Freizeitunfällen wofür bezahlen muss, seht ihr in dieser Folge.
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 15.05.2024, 18:30
  • Ein beeindruckendes Gespräch mit einer beeindruckenden Frau. Marion erzählt uns aus ihrer Erfahrung im Bestattungs-Unternehmen.
  • Ein absoluter Wahnsinn. Die Band Krankheit hat uns zum Release-Konzert des neuen Albums ‚Saat des Bösen‘ nach St. Johann im Pongau eingeladen!
  • Da uns Toni in menschenICHs14 erzählt hat, dass seine Schuhe verloren hat, mussten wir ihn unbedingt besuchen kommen. Sein Metal-Shop, den er zusammen mit seiner Frau leitet, feiert dieses Jahr das 25jährige Jubiläum.
  • c-tv trennt sich in Ausgabe 185 endgültig von schönen Erinnerungen. Gleichzeitig stehen wir aber auch am Beginn einer Identitätssuche, die nicht immer wohlwollend angenommen wird.
    Wiederholungen am
    • Donnerstag, 16.05.2024, 17:00
  • Starke Frauen im Interview. Ein Format voll positiver Energie, in dem die Sterne richtig stehen.
  • Die Wiener Jugendzentren machen Fernsehen.
    Wiederholungen am
    • Donnerstag, 16.05.2024, 01:10
  • Studierende des Lehrgangs für Videojournalismus vom Wifi Wien zeigen ihr Können. Die Palette reicht von einem Blick Hinter die Kulissen der Transgender-Künstlerin Ashley Hans Scheirl über die Leidenschaften der guten alten Schallplatte bis hin zu philosophierenden Kindern in Volksschulen. Außerdem zeigen wir einen Weinviertler Bäcker der gegen das Industriebrot antritt. Ein Flüchtling berichtet über eine Dame, die sich ganz und gar der Flüchtlingshilfe verschrieben hat. Außerdem: Wie Zero-Waste in Wien funktioniert und ein Portrait des Malers Andi Ehlers. Das alles seht ihr bei Veni Vidi Video.
  • (MAISBLAU Videoproduction / Andreas Hofmarcher) Leidenschaft kann Menschen verbinden. Menschen können an ihr zerbrechen. Andere wiederum stellen sich ihr in den Weg. So war es schon immer... Doch wenn die Leidenschaft Menschen dazu anregt, ihren Weg zu gehen, dann kann Großes geschehen. Vier Geschichten über Musik und Leidenschaft – das Akkordeon, wie man es so noch nicht kennt.
  • Radovan Grahovac begibt sich in seiner Doku auf die Suche nach Menschen, die in den Jahren 1938-40 über die Donau, das Schwarze Meer und das Mittelmeer die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Haifa antraten. Heute – gibt einer der Porträtierten zu bedenken – führen die Fluchtrouten in die exakt entgegengesetzte Richtung. Die Menschheit habe nichts aus der Vergangenheit gelernt, so sein Resümee.
  • Theophilus Marboah und David Blank sind zwei schwarze Italiener von nebenan. Ersterer ist Medizinstudent mit einer Leidenschaft für zeitgenössische afrikanische Kunst. Zweiterer ist ein aufgehender Stern der italienischen Musik. In der ersten Folge der Serie "Tutti i Giorni –Everyday" erzählen sie, was es bedeutet, schwarz zu sein, noch bevor sie Männer sind – bei der Arbeit, auf der Straße, in Freundschaften. Ein weiteres Thema ist die Homosexualität: Was tun, wenn die Gesellschaft einen dazu zwingt, ein Vorbild an Emanzipation zu sein?
  • Sumila ist Lehrer. Die männliche Deklination des Berufs ist das, was die Leute am meisten überrascht, nicht die Tatsache, dass er ein Italiener singhalesischer Herkunft ist. Seine Schüler nehmen jedenfalls keine Notiz von ihm, denn sie können Sumila an seinem Schreibtisch nicht von ihren ausländischstämmigen Mitschülern im Klassenzimmer unterscheiden.
  • Das online-Magazin "Eurozine" greift auf 40 Jahre Tradition redaktioneller Gespräche zurück und präsentiert thematische Diskussionen mit Autoren, Herausgebern und Wissenschaftlern.
  • In der warmen Jahreszeit erstrahlt die Natur in bunten Farben. Von überall her leuchten Blüten, Früchte, Käfer und Schmetterlinge. Wie schön wäre es, all diese Farben einzufangen und auf Papier zu bringen. Genau das versucht "Umblick - Gemeinsam daheim" in dieser Folge. Zum Einsatz kommt das Orange der Kapuzinerkresse, das Grün der Vogelmiere und das Rot von Ribiseln. Aber auch Erdtöne sollen verwendet werden. Wie das geht? Einfach Bodenmaterial durch ein Sieb streichen und die feinsten Bestandteile mit etwas Wasser vermischen. Die Details gibt's in dieser Sendung. Eine Liste der geschützten Pflanzen in Niederösterreich findet sich z.B. unter http://www.bergwacht-noe.com/index.php/geschuetzte-pflanzen-und-tiere
  • Wie auf der Erde hinterlässt der Mensch auch im Weltraum seine Spuren. Jährlich werden um die 600 Satelliten ins All geschossen. Das bedeutet natürlich eine große Menge an Objekten im Weltall. Vermehrt kommt es zu Kollisionen zwischen Weltraumtrümmern und aktiven Satelliten. Ein Schweizer Unternehmen möchte sich nun diesem Problem widmen und defekte Trümmerteile aus dem Weltraum entfernen. Umblick berichtet.
  • Ist dir im Winter auch oft so kalt wie Lena und willst du auch wissen, was am besten dagegen schützt? In diesem Video erfährst du, welche Anpassungsstrategien unsere heimischen Wildtiere an die Kälte und den Schnee haben. Ein Experiment darf auch nicht fehlen - Lena will es nämlich genau wissen. Viel Spaß beim Mitmachen.