Derzeit auf Okto

12 Minutes Live - Karl Gotts Söhne

Die New Wave Band "Karl Gott" verstörte 1982 die Wiener Szene (nämlich genau dort!). Über 30 Jahre später ist "New" auch nicht mehr neu, (Karl) Gott sei dank surft die nächste Generation die Welle weiter. Karl Gotts Söhne sind Peter Paul Aufreiter, Mathias Müller, Moritz Radner und Stefan Schauer. Sie zimmern ungelenk Töne zusammen und hämmern sie durch die Ohren in euer Hirn.

Nächste Sendungen

  • Wellen und Teilchen haben haben das DERWISCH in Wien in gewohnter Manier mit vielfältigsten Farben und Sounds verziert. Hier gibt's das Konzert zum Nachtanzen.
  • MIDRIFF Rockband aus Kufstein. Bassist Jeremy Lentner im exklusiven MULATSCHAG Interview über "School of Rock", die US-Rockband LITTLE CEASAR, und den ewigen Ruf der Berge. Clip:Burn the Bridges LITTLE CEASAR Legendary US-Rockband. The band was founded late in the 1980s by Ron Young, who had previously worked as a nightclub bouncer. Clip: Dirty Water SADO MASO GUITAR CLUB Rockband aus Graz mit ihrer wunderbaren Version von Jagger/Richards' "Sympathy for the Devil"
  • Eine bunte Auswahl spannender Kurzfilmkreationen vom YOUKI 2017: 1 Espresso von Alexander Gratzer (Ö, 2016) 2 The Last Virgin von Bàrbara Farré (Spanien, 2017) 3 Mascha - Wien 1 James Bond Song von Mascha Peleshko (Ö, 2017) 4 Degrees of Separation von Gio Lingao (Philippinen, 2016) 5 Goschn von Samuel Deisenberger (Ö, 2016) 6 Spuren im Mehl von Workshop des Jugendfilm e.V. (D, 2016) 7 Taste of Love von Paul Scheufler (Ö, 2017) 8 The Bloom of Youth von Ádám Freund (Ungarn, 2015) 9 L’Aria del Moscerino von Lukas von Berg (D, 2017)
    • Wiederholungen:
    • 18:00 20.11.2017
    • 19:00 21.11.2017
    • 14:00 22.11.2017
    • 12:00 23.11.2017
    • 10:00 24.11.2017
  • Viele Geschichten kursieren rund um Flucht und Vertreibung, Asyl und Migration. In dieser Folge von Amnesty in Motion erfahren wir von Betroffenen ihre Geschichten der Flucht und ihre Wege in die neu gewonnene Freiheit und Sicherheit, fern von ihrer Heimat.
  • Der musikalische Wochenrückblick, präsentiert von Christina Nemec.
    • Wiederholungen:
    • 19:30 20.11.2017
    • 17:20 21.11.2017
    • 15:30 22.11.2017
    • 13:30 23.11.2017
    • 11:30 24.11.2017
  • In Vienna International Centre (VIC) fand - organisiert von African Diaspora Youth Forum in Europe - die Konferenz "Accelerated Africa Summit 2017" statt. Der erste Teil der Konferenz besteht aus drei Paneelen: 1) Key Notes, 2) Diaspora Entrepreneurship Testimonials - Challenges and Oppurtinities" und "Opening Remarks.
    • Wiederholungen:
    • 08:00 19.11.2017
    • 08:00 20.11.2017
  • Das fröhliche Wohnzimmer lädt diesmal zu feuchtfröhlichem Treiben im Schwimmbad gemeinsam mit dem Queer Team und zeigt uns einen verloren Film oder "wie ich den gleichen Film zweimal gemacht habe".
    • Wiederholungen:
    • 00:50 19.11.2017
    • 09:00 19.11.2017
    • 09:00 20.11.2017
  • In Memoriam Winnie Jakob, *17.05.1927 † 26.12.2012. Mit der überarbeiteten Ausgabe des 2011 gesendeten Filmes "WIN. Winnie Jakob - Zeichnerin und Karikaturistin" erinnern wir uns an die Künstlerin und erfahren, wie aus der Diplomdolmetscherin für Englisch eine Karikaturistin wurde. Zu sehen ist außerdem eine bunte Werkschau ihrer Zeichnungen: von den Beatles, über Hrdlicka, Thomas Bernhard am Heldenplatz, bis hin zu Franz Kafkas Werkillustrationen.
    • Wiederholungen:
    • 08:30 19.11.2017
    • 08:30 20.11.2017
  • Freestyle-Rap als interaktive TV-Show.
  • Patricia Purtschert, Vera Kurtić und Olena Shevchenko diskutieren über die verschiedenen Ansätze des Lesbischen Aktivismus, von Theorie zu Praxis, auf der Straße oder im Privaten, radikal oder mehr in der Mitte.
  • In der ersten Episode der Nour Show geht es um Wien aus der Sicht der Syrer. Darüber spricht Nour mit seinen Gästen Read Alazawi (Student) und Mohamed Bassam Kabbani (Professor an der Universität Wien).
    • Wiederholungen:
    • 03:25 19.11.2017
    • 11:35 19.11.2017
    • 11:35 20.11.2017
    • 09:35 21.11.2017
  • Das Unterhaltungsmagazin taucht ein in das Nachtleben der ex-jugoslawischen Community in Wien, begleitet Kultur- und Konzertveranstaltungen mit der Kamera und lässt auch das Publikum vor dem Fernsehschirm kräftig mitfeiern. Für kulinarische Hochgenüsse sorgen Profi-KöchInnen aus der Community, denen Moderator Boban Buligović regelmäßig Tipps und Geheimnisse der Balkanküche entlockt.
    • Wiederholungen:
    • 03:50 19.11.2017
    • 12:00 19.11.2017
    • 12:00 20.11.2017
    • 03:20 21.11.2017
    • 10:00 21.11.2017
    • 08:00 22.11.2017
  • R: Johannes Hinterberger, A 2016-2017 Diese Interview-Dokumentation bringt die Zuseher*innen an die Grenze des Verstehens. Sie erzählt die verschiedenen Beweggründe der Menschen nach Österreich zu kommen und führt den Betrachter*innen vor Augen, wie hilflos man sein kann, wenn man nichts mehr versteht. Plötzlich beginnen die Interviewpartner in ihren Muttersprachen zu plaudern & bringen damit die Zuseher*innen vor die Situation, die sie selbst erlebt haben, als sie das erste mal in Österreich mit Deutsch konfrontiert waren.
  • In dem von wohnpartner produzierten Film kommen ZeitzeugInnen zu Wort, die als letzte „Ziegelböhm-Generation“ von ihrem Leben am Wienerberg und dem Nachwirken der Erfahrungen ihrer Vorfahren erzählen. Die Geschichte der Wienerberger ZiegelarbeiterInnen reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück und ist unmittelbar verknüpft mit der Entstehung des modernen Wiens und dessen Charakter als Schmelztiegel der Kulturen.
  • Lichterkette gegen Burschenschafter im Nationalrat. Aus Protest gegen eine mögliche Regierungsbeteiligung der FPÖ haben sich Mittwochabend Tausende in der Wiener Innenstadt versammelt. Mit Kerzen, elektrischen Lampen und vereinzelt Fackeln bildeten sie eine Lichterkette um das Regierungsviertel. Viele Stimmen kommen zu Wort und sind laut gegen rechts, unter anderen Lucia Heilmann, österreichische Überlebende des NS-Regimes und Ärztin.
    • Wiederholungen:
    • 05:50 19.11.2017
    • 14:00 19.11.2017
    • 14:00 20.11.2017
    • 23:10 20.11.2017
    • 12:00 21.11.2017
    • 03:20 22.11.2017
    • 10:00 22.11.2017
    • 08:00 23.11.2017
  • Seit mehr als 40 Jahren erarbeiten engagierte Amateure - häufig in Zusammenarbeit mit motivierten JungschauspielerInnen - unter der Regie von Peter Gruber eigenwillige Adaptierungen von Stücken des liberalen Autors Johann Nepomuk Nestroy, die im Sommer im Hof des Schlosses Rothmühle bei Schwechat gezeigt werden. Diese Inszenierungen bewegen sich fernab von einem harmlos-witzigen Nestroy-Bild, das gerne in der österreichischen Theaterlandschaft gepflegt wird. A 2015, R: Bernadette Dewald Der Film macht die vielen Arbeitsschritte im Hintergrund der Aufführungen am Beispiel der Inszenierung „Der Mann an der Spitze“ von 2011 in ihren zahlreichen Facetten sichtbar und zeigt voller Respekt und Humor die gemeinsame Anstrengung aller Beteiligten – und im Zentrum dieser Prozesses, ihn vorantreibend und permanent überdenkend, Peter Gruber, den „Mann an der Spitze“ eines ambitionierten Trupps von SchauspielerInnen und MitarbeiterInnen, die mit ihm den kritischen „Geist Nestroys“, wie der Regisseur es nennt, zelebrieren.
  • In dieser Sendung haben wir als Studiogast den Venezolanischen Musiker Jairo Morales eingeladen der uns ein bisschen über seine neue CD Produktion und uns die Geschichte hinter der Produktion erzählt. Außerdem haben wir den in Wien lebenden mexikanischen Musiker Daniel Tejeda interviewt der uns ebenfalls über seine internationale Produktion erzählt. Der Künstler Miguel Valverde, war der Stargast beim Mexikanischen Totenfest in Wien und er hat auch im Wiener Gemeindebau Wildganshof seinen Künstlerischen Stemple aufgesetzt.
    • Wiederholungen:
    • 16:00 19.11.2017
    • 16:00 20.11.2017
    • 14:00 21.11.2017
    • 23:10 21.11.2017
    • 12:00 22.11.2017
    • 03:15 23.11.2017
    • 10:00 23.11.2017
    • 08:00 24.11.2017
  • Die New Wave Band "Karl Gott" verstörte 1982 die Wiener Szene (nämlich genau dort!). Über 30 Jahre später ist "New" auch nicht mehr neu, (Karl) Gott sei dank surft die nächste Generation die Welle weiter. Karl Gotts Söhne sind Peter Paul Aufreiter, Mathias Müller, Moritz Radner und Stefan Schauer. Sie zimmern ungelenk Töne zusammen und hämmern sie durch die Ohren in euer Hirn.
    • Wiederholungen:
    • 18:30 18.11.2017
    • 16:30 19.11.2017
    • 16:30 20.11.2017
    • 14:30 21.11.2017
    • 23:40 21.11.2017
    • 12:30 22.11.2017
    • 03:45 23.11.2017
    • 10:30 23.11.2017
    • 08:30 24.11.2017
  • Wellen und Teilchen haben haben das DERWISCH in Wien in gewohnter Manier mit vielfältigsten Farben und Sounds verziert. Hier gibt's das Konzert zum Nachtanzen.
    • Wiederholungen:
    • 18:45 18.11.2017
    • 16:45 19.11.2017
    • 16:45 20.11.2017
    • 14:45 21.11.2017
    • 23:55 21.11.2017
    • 12:45 22.11.2017
    • 04:00 23.11.2017
    • 10:45 23.11.2017
    • 08:45 24.11.2017
  • MIDRIFF Rockband aus Kufstein. Bassist Jeremy Lentner im exklusiven MULATSCHAG Interview über "School of Rock", die US-Rockband LITTLE CEASAR, und den ewigen Ruf der Berge. Clip:Burn the Bridges LITTLE CEASAR Legendary US-Rockband. The band was founded late in the 1980s by Ron Young, who had previously worked as a nightclub bouncer. Clip: Dirty Water SADO MASO GUITAR CLUB Rockband aus Graz mit ihrer wunderbaren Version von Jagger/Richards' "Sympathy for the Devil"
    • Wiederholungen:
    • 19:00 18.11.2017
    • 17:00 19.11.2017
    • 17:00 20.11.2017
    • 15:00 21.11.2017
    • 00:10 22.11.2017
    • 13:00 22.11.2017
    • 04:15 23.11.2017
    • 11:00 23.11.2017
    • 09:00 24.11.2017
  • Der Kellercomedy Club gibt sich die größte Mühe bei all den politischen und gesellschaftlichen No Go’s irgendwie klarzusehen wie zB. beim Kipp Flash zum Thema "Gestank" oder the Sit-Down Comedy Club mit Harald Schmutzig. Häuptling H. ist mit seinem Meditanationschannel wieder da und im Prominentenzimmer ist dieses mal die Musikerin Samira Dezaki zu Gast. Bringen Sie ihre Lachmuskeln in Schwung!
    • Wiederholungen:
    • 19:30 18.11.2017
    • 17:30 19.11.2017
    • 17:30 20.11.2017
    • 15:30 21.11.2017
    • 00:40 22.11.2017
    • 13:30 22.11.2017
    • 04:45 23.11.2017
    • 11:30 23.11.2017
    • 09:30 24.11.2017
  • Kunst und Kultur stehen in der vierten Ausgabe von „Tandem- China und Österreich“ im Mittelpunkt. In Wien studierende junge Talente aus China, wie die 17-jährige Geigerin Yue-Xin Pei, die im Sommer bereits ihren ersten großen Orchester-Auftritt hatte, spielen hier ebenso eine Rolle wie die junge Pianistin Hannah Kaufmann, die im „Vienna Music Space“ der chinesischen Stadt Dalian trainiert. Eine Kulturreise führt zu den Salzburgen Festspielen und in Beijing zu einem Galakonzert zu Ehren des Dirigenten Li Delun im neuen „National Center for the Performing Arts“. Li Delun hatte zur Zeit der Kulturrevolution das chinesische Symphonieorchester vor dem Zerfall gerettet. Die Wiener Staatsoper übertrug dieses Konzert mit 12 chinesischen Star-Dirigenten Live nach Europa. Neben der Musik spielt auch die bildende Kunst eine Rolle: Ihr wird mit einem Besuch in der Albertina, dem Portrait einer kleinen Galerie im 18. Wiener Gemeindebezirk und einem Spaziergang durch das angesagte Künstlerviertel 798 Tribut gezollt. Last but not least besuchte das Tandem Team auch das Konfuzius-Instituts der Uni Wien, an dem stets interessante Veranstaltungen statt finden, bei denen großartige Künstler auftreten.
    • Wiederholungen:
    • 17:45 26.11.2017
    • 21:30 02.12.2017
  • Berichte über das Leben in China und Österreich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Die Fernsehreihe erörtert kulturelle und gesellschaftliche Themen, zieht Vergleiche zwischen beiden Ländern und den typischen Lebensweisen seiner Menschen. Diesmal wird ein besonderer Blick auf die Verschränkung von Tourismus und Wirtschaft geworfen.
  • Rhonda verspricht uns einen frischen, Retro-orientierten, deshalb aber keineswegs angestaubten Vintage-Sound zwischen Dusty Springfield und Amy Winehouse, den Ronettes und Duffy, den Detroit Cobras und Adele, mit Melodien zum Verlieben und einer lächelnden Lässigkeit, die Menschen unmittelbar tanzen lässt.
  • Ein Film wird gedreht. Ein Synthesizer brummt. Ein Tisch wird gedeckt und eine Raumstation landet. Was auf der Insel beginnt, endet im All. Irgendwo dazwischen geht der Kapitalismus Richtung Mars unter Wasser. Willkommen im Futurum Imperfectum. „Vielleicht ist es wichtiger, die Fiktion vor der Wirklichkeit zu schützen, als die Wirklichkeit vor der Fiktion“, meinte Jacques Rancière und in diesem Sinn folgt die Episode dem Glühen des vielleicht merkwürdigsten aller Elemente, Phosphor, von seinen außerirdischen Ursprüngen über alchemistische Experimente, Vogelexkremente, pazifische Inseln, Schiffsrouten, koloniale Expansionen und diätische Geopolitiken bis hinein in die subaquatischen und wieder zurück in die extraterrestrischen Territorien des Kapitalismus. Die Kollaboration verschiedener KünstlerInnen und TheoretikerInnen mit einem Designer und einer Architektin zukünftiger Raumstationen vermisst die Distanz zwischen Inseln und Planeten, Tragödie und Transgression, Zukunft, Vergangenheit und Fiktion. Ein gigantischer Tisch überspannt Raum und Zeit, Geschichte und Geschichten werden als Essen gereicht und inkorporiert, die Raumstation wird zum Filmset. Denn frei nach Jean-François Lyotard’s Diktum kann „Der Mythos [...] nur in der Sprache des Mythos erzählt werden.“
  • Die Debatte um den Islam wirft einige grundlegende Fragen auf: In welchem Verhältnis stehen Selbstbestimmung der Frauen und Islam? Bis zu welchem Grad dürfen Religionen in das Leben der Menschen eingreifen, und muss dies der Rechtsstaat unter allen Umständen tolerieren? Umgekehrt, bis zu welchem Grad darf oder soll der Staat in das Leben der Menschen etwa durch den Erlass von Bekleidungsvorschriften eingreifen, mit denen er die Anpassung von Minderheiten an die Mehrheitskultur erzwingt? Was ist ein säkularer Staat? Erfordert die konsequente Trennung von Religion und Staat, alle religiösen Bezüge aus der Öffentlichen zu entfernen? Dazu diskutieren: Alev Korun, Nationalratsabgeordnete der Grünen Partei | Dudu Kücükgöl, Islam- und Feminismusforscherin | Melina Klaus, Erwachsenenbildnerin und KPÖ-Bundesvorstand. Kuratorium: Eva Brenner | Walter Baier.
  • Das fröhliche Wohnzimmer lädt diesmal zu feuchtfröhlichem Treiben im Schwimmbad gemeinsam mit dem Queer Team und zeigt uns einen verloren Film oder "wie ich den gleichen Film zweimal gemacht habe".
    • Wiederholungen:
    • 00:50 19.11.2017
    • 09:00 19.11.2017
    • 09:00 20.11.2017
  • Im Rahmen eines internationalen Media-Austauschprojekts lud Prof. Thomas Bauer zu einem Round Talk ins Okto Studio ein. Gäste waren Van Vu von der Academy of Journalism and Communication in Vietnam, Savaria Mohamed Salleh von der University Kebangsaan in Malaysia, Ghanakorn Thongprayoon von der Srinakharinwirot University in Thailand und die Okto Programmintendantin Barbara Eppensteiner. Neben der Medienlandschaft in den jeweiligen Herkunftsländern geht es um Medienkompetenz und um den Einsatz von Social Media.
  • Freestyle-Rap als interaktive TV-Show.
  • Patricia Purtschert, Vera Kurtić und Olena Shevchenko diskutieren über die verschiedenen Ansätze des Lesbischen Aktivismus, von Theorie zu Praxis, auf der Straße oder im Privaten, radikal oder mehr in der Mitte.
  • In der ersten Episode der Nour Show geht es um Wien aus der Sicht der Syrer. Darüber spricht Nour mit seinen Gästen Read Alazawi (Student) und Mohamed Bassam Kabbani (Professor an der Universität Wien).
    • Wiederholungen:
    • 03:25 19.11.2017
    • 11:35 19.11.2017
    • 11:35 20.11.2017
    • 09:35 21.11.2017
  • Das Unterhaltungsmagazin taucht ein in das Nachtleben der ex-jugoslawischen Community in Wien, begleitet Kultur- und Konzertveranstaltungen mit der Kamera und lässt auch das Publikum vor dem Fernsehschirm kräftig mitfeiern. Für kulinarische Hochgenüsse sorgen Profi-KöchInnen aus der Community, denen Moderator Boban Buligović regelmäßig Tipps und Geheimnisse der Balkanküche entlockt.
    • Wiederholungen:
    • 03:50 19.11.2017
    • 12:00 19.11.2017
    • 12:00 20.11.2017
    • 03:20 21.11.2017
    • 10:00 21.11.2017
    • 08:00 22.11.2017
  • R: Johannes Hinterberger, A 2016-2017 Diese Interview-Dokumentation bringt die Zuseher*innen an die Grenze des Verstehens. Sie erzählt die verschiedenen Beweggründe der Menschen nach Österreich zu kommen und führt den Betrachter*innen vor Augen, wie hilflos man sein kann, wenn man nichts mehr versteht. Plötzlich beginnen die Interviewpartner in ihren Muttersprachen zu plaudern & bringen damit die Zuseher*innen vor die Situation, die sie selbst erlebt haben, als sie das erste mal in Österreich mit Deutsch konfrontiert waren.
  • In dem von wohnpartner produzierten Film kommen ZeitzeugInnen zu Wort, die als letzte „Ziegelböhm-Generation“ von ihrem Leben am Wienerberg und dem Nachwirken der Erfahrungen ihrer Vorfahren erzählen. Die Geschichte der Wienerberger ZiegelarbeiterInnen reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück und ist unmittelbar verknüpft mit der Entstehung des modernen Wiens und dessen Charakter als Schmelztiegel der Kulturen.
  • Lichterkette gegen Burschenschafter im Nationalrat. Aus Protest gegen eine mögliche Regierungsbeteiligung der FPÖ haben sich Mittwochabend Tausende in der Wiener Innenstadt versammelt. Mit Kerzen, elektrischen Lampen und vereinzelt Fackeln bildeten sie eine Lichterkette um das Regierungsviertel. Viele Stimmen kommen zu Wort und sind laut gegen rechts, unter anderen Lucia Heilmann, österreichische Überlebende des NS-Regimes und Ärztin.
    • Wiederholungen:
    • 05:50 19.11.2017
    • 14:00 19.11.2017
    • 14:00 20.11.2017
    • 23:10 20.11.2017
    • 12:00 21.11.2017
    • 03:20 22.11.2017
    • 10:00 22.11.2017
    • 08:00 23.11.2017
  • Seit mehr als 40 Jahren erarbeiten engagierte Amateure - häufig in Zusammenarbeit mit motivierten JungschauspielerInnen - unter der Regie von Peter Gruber eigenwillige Adaptierungen von Stücken des liberalen Autors Johann Nepomuk Nestroy, die im Sommer im Hof des Schlosses Rothmühle bei Schwechat gezeigt werden. Diese Inszenierungen bewegen sich fernab von einem harmlos-witzigen Nestroy-Bild, das gerne in der österreichischen Theaterlandschaft gepflegt wird. A 2015, R: Bernadette Dewald Der Film macht die vielen Arbeitsschritte im Hintergrund der Aufführungen am Beispiel der Inszenierung „Der Mann an der Spitze“ von 2011 in ihren zahlreichen Facetten sichtbar und zeigt voller Respekt und Humor die gemeinsame Anstrengung aller Beteiligten – und im Zentrum dieser Prozesses, ihn vorantreibend und permanent überdenkend, Peter Gruber, den „Mann an der Spitze“ eines ambitionierten Trupps von SchauspielerInnen und MitarbeiterInnen, die mit ihm den kritischen „Geist Nestroys“, wie der Regisseur es nennt, zelebrieren.
  • In Vienna International Centre (VIC) fand - organisiert von African Diaspora Youth Forum in Europe - die Konferenz "Accelerated Africa Summit 2017" statt. Der erste Teil der Konferenz besteht aus drei Paneelen: 1) Key Notes, 2) Diaspora Entrepreneurship Testimonials - Challenges and Oppurtinities" und "Opening Remarks.
    • Wiederholungen:
    • 08:00 19.11.2017
    • 08:00 20.11.2017