Derzeit auf Okto

#Europa4me - Tschüss Corona, es reicht!? (ep. 28)

„Social Distancing“ veränderte unseren gewohnten Alltag. Mit Selina Thaler („Der Standard“-Redakteurin im Ressort Karriere und Bildung), Anna Cseri (Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Leopoldstadt) und Mitja Milosits (Aktivist der Kommunistischen Jugend Wien) spricht Benedikt Weingartner am Donaukanal über den Rückzug vom Rückzug. Die Abstandsregeln gelten weiterhin und die Lockerungen sind mit Appellen zur Eigenverantwortung verbunden. Sind wir bereits coronamüde? Warum sinkt die Motivation, sich an die vorgegebenen Regeln zu halten, obwohl die Infektionszahlen wieder steigen?

Nächste Sendungen

  • Die Show mit Rock,Talk und Comedy!
  • DIRECTOR: Patrick Tarrant FILM: Patient's Copy SYNOPSIS: A hand-made reflection on the underconscious and on the illustration of ideas on plastic. This collage film comes about after the discovery, in my university office, of a thousand overhead transparencies used for teaching biology. A chemically induced gaze looks out over this archive while a light shines down on obsolete treasures, buried ideologies and the science of life. Patient's Copy focuses on the capacity of these acetate transparencies to not simply allow light to pass through them, but also to allow light to reflect off them. This suggests a new function for images that have not only been excavated from their pedagogical and technological moment but which, in their new fluorescent form, are both less plastic, and more plastic than ever before.
  • Die Show mit Rock,Talk und Comedy!
    Wiederholungen am
    • Sonntag, 12.07.2020, 17:00
    • Montag, 13.07.2020, 17:00
    • Dienstag, 14.07.2020, 15:00
    • Mittwoch, 15.07.2020, 00:10
    • Mittwoch, 15.07.2020, 13:00
    • Donnerstag, 16.07.2020, 05:15
    • Donnerstag, 16.07.2020, 11:00
    • Freitag, 17.07.2020, 09:00
  • DIRECTOR: Patrick Tarrant FILM: Patient's Copy SYNOPSIS: A hand-made reflection on the underconscious and on the illustration of ideas on plastic. This collage film comes about after the discovery, in my university office, of a thousand overhead transparencies used for teaching biology. A chemically induced gaze looks out over this archive while a light shines down on obsolete treasures, buried ideologies and the science of life. Patient's Copy focuses on the capacity of these acetate transparencies to not simply allow light to pass through them, but also to allow light to reflect off them. This suggests a new function for images that have not only been excavated from their pedagogical and technological moment but which, in their new fluorescent form, are both less plastic, and more plastic than ever before.
    Wiederholungen am
    • Sonntag, 12.07.2020, 17:30
    • Montag, 13.07.2020, 17:30
    • Dienstag, 14.07.2020, 15:30
    • Mittwoch, 15.07.2020, 00:40
    • Mittwoch, 15.07.2020, 13:30
    • Donnerstag, 16.07.2020, 05:45
    • Donnerstag, 16.07.2020, 11:30
    • Freitag, 17.07.2020, 09:30
  • Die Show mit Rock,Talk und Comedy!
    Wiederholungen am
    • Sonntag, 12.07.2020, 18:00
  • Die Künstlerin Gudrun Krebitz spricht mit Hubert Sielecki über ihren mehrfach ausgezeichneten Animationsfilm "Achill" - ein Werk über die Kindheit, das zwar sehr persönlich, aber nicht autobiographisch ist. Die Künstlerin verarbeitet darin Verlust, Liebe, Schmerz und Erotik: Eine Frau tritt aus ihrer Welt, um einen Mann zu treffen, die Begegnung verläuft desillusionierend und sie zieht sich zurück. "Achill" vereint unterschiedliche Techniken und Stilmittel zu einer einzigartigen Collage; Schärfe und Unschärfe sind einander ausschließende Bewusstseinszustände. Gudrun Krebitz ist in der Steiermark geboren und studierte in Berlin Babelsberg und London (Royal College of of Art).
  • (R: Sandra Krampelhuber & Verena Strasser, A 2016) "Accra Power" rückt eine Generation junger Ghanaer*innen ins Zentrum, deren urbaner Alltag vom Spannungsfeld zwischen ökonomischem Wachstum und der anhaltenden Energiekrise geprägt ist. Ihre vielfältige Interpretation des Begriffs "Power" ist dabei eine durchgehende Metapher für ihre gesellschaftliche Rolle als Brückenbauer*innen zwischen Tradition und Moderne. Co-Regisseurin Sandra Krampelhuber ist zu Gast bei Robert Buchschwenter.
    Wiederholungen am
    • Sonntag, 12.07.2020, 20:15
    • Sonntag, 19.07.2020, 21:30
  • Marlies Pöschl (Filmkünstlerin & Obfrau der Golden Pixel Cooperative) bewegt sich in ihren Arbeiten an der fließenden Grenze zwischen Bildender Kunst, Film und Mediation. Im Fokus stehen dabei meist Themen wie Produktionsbedingungen und soziale Praktiken im Verhältnis zu technologischen Innovationen. Im Gespräch mit Antonia Rahofer stellt Pöschl mit "Smars" (R: Eva Medin, 2015) und "Care" (R: Anna Witt, 2017) zwei Filme vor, die sie in ihrer eigenen künstlerischen und kuratorischen Arbeit inspirieren und/oder irritieren. Ob gerahmt von futuristischer Laborästhetik oder den üppig wuchernden Marktgebieten Asiens – die Frage nach den Regeln menschlichen Umgangs und nach care, der Fürsorge und Pflege, wird zum Kristallisationspunkt des Programms.
  • Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Lena Marie Glaser (Gründerin des Zukunftlabors „Basically Innovative“), Christina Weichselbaumer (Referentin für Digitale Agenden der Arbeiterkammer Wien) und Simon Casetti (Gründer des Startups „Semmily“) sprechen mit Benedikt Weingartner über ihre Erfahrungen mit Arbeiten im Homeoffice. Welche Vorteile bringt es? Was sind die Nachteile? Wie kann, soll oder muss sich unsere Arbeitswelt verändern? Werden wir die Chancen nützen, Arbeiten neu zu denken?
  • Am 6.Juni 2020 fand die erste Kunstwanderung in Wien Stammersdorf statt.   Diverse Künstler*innen / Musiker*innen / Schauspieler*innen / Kabarettist*innen / Akrobat*innen etc. luden entlang des Wiener Wanderweges in Floridsdorf/Stammersdorf zu einer Kundgebung der anderen Art ein und haben hier gezeigt, dass es sie gibt, dass sie etwas zu sagen/zeigen haben und dass die Kunst für die Gesellschaft in einer so turbulenten Zeit essentiell und relevant ist.
  • CU Television begleitet Jugendliche bei der Teilnahme am Projekt "Word Up!", einem Jugendparlament, bei dem Schüler*innen die Chance haben, ihren Bezirk zu gestalten, mitzubestimmen, Demokratie zu erleben und ihre eigenen Ideen einzubringen. Das Jugendzentrum Meidling steuert einen Beitrag über das 40-Jahre-Schöpfwerk-Jubiläum bei, das im Mai 2019 mit einem bunten Fest für die ganze Familie gefeiert wurde. Außerdem zu sehen: Isa gibt Volkslieder auf dem Saiteninstrument Saz zum Besten, ein How-to-Video rund um das Bleichen alter Kleidung, ein Besuch am Nachbarschaftsfest und vieles mehr.
    Wiederholungen am
    • Sonntag, 12.07.2020, 23:25
    • Montag, 13.07.2020, 14:30
    • Montag, 13.07.2020, 23:40
    • Dienstag, 14.07.2020, 12:30
    • Mittwoch, 15.07.2020, 04:50
    • Mittwoch, 15.07.2020, 10:30
    • Donnerstag, 16.07.2020, 08:30
  • Tagesaktuelle News zur internationalen Politik, präsentiert von Amy Goodman und Juan González.
  • Das mehrsprachige Magazin der afrikanischen Community in Wien.
    Wiederholungen am
    • Montag, 13.07.2020, 08:00