filmmedienfernsehengesellschaftspolitik

Wien (OTS) - Zum zweiten Mal in Serie wurde ein Format des Wiener Communitysenders Okto beim Fernsehpreis der Erwachsenenbildung als Beste Sendereihe ausgezeichnet. Radovan Grahovac und Matija Serdar portätieren in "NEBENAN - Roma in Wien" unscheinbare Helden des Alltags in ihren besonderen Lebensumfeldern

Am kommenden Samstagabend zeigt Okto anlässlich des bevorstehenden Internationalen Roma-Tages eine Spezialausgabe der preisgekrönten Sendereihe NEBENAN, in der auf sympathisch-einfühlsame Weise verschiedene in Wien lebende Roma porträtiert werden. Radovan Grahovac und Matija Serdar begleiten Menschen in ihrem Alltag, nehmen Einblick in Arbeitswelten und familiäre Rituale und lassen auch die besonderen Schwierigkeiten sichtbar werden, mit denen Roma konfrontiert sind, wenn sie - entgegen den eigenen kulturellen Überlieferungen - beschließen, in einem fremden Land sesshaft zu werden. Behutsam lässt NEBENAN die ZuseherInnen durch die Augen eines anderen Menschen Einblicke in Lebenswelten gewinnen, die ihnen bisher zumeist verborgen blieben und ermöglicht so ein Verstehen "der Anderen".

Derzeit arbeiten Radovan Grahovac und Matija Serdar in Zusammenarbeit mit der Wiener FLEISCHEREI an einer Fernsehproduktion über die 1968er Bewegung, die Mitte Mai auf Okto ausgestrahlt wird.

NEBENAN - Roma in Wien, Samstag, 5.4., 20.00 Uhr auf Okto (Wiener Telekabel Kanal 8) und als Livestream auf www.okto.tv

Rückfragen & Kontakt:

Okto Öffentlichkeitsarbeit Mag.a Renate Billeth, pr@okto.tv Tel: +43 1 786 2442 -17 0

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.