europaEventfilmfestivallinzcrossing europekinoStreamingAutor*innenkino

Von Di., 1., bis So., 6.6., warten 123 aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 40 verschiedenen Ländern darauf, entdeckt zu werden.

Zu sehen sind Highlights der aktuellen Festivalsaison, innovatives Autor*innenkino und regionales Filmschaffen.

Nach einem Jahr pandemiepbedingter Zwangspause verschreibt sich CROSSING EUROPE zum 18. Mal der Idee, in Linz anspruchsvolles europäisches Filmschaffen zu präsentieren und die Möglichkeit zum Austausch mit anwesenden Filmschaffenden anzubieten. CROSSING EUROPE 2021 wird als physisches Event von Di., 1., bis So., 6.6., die Linzer Innenstadt einmal mehr in den pulsierenden Mittelpunkt des Festivals verwandeln.

Zusätzlich ist von So., 6.6., bis Di., 6.7., das Streamingangebot „Crossing Europe VOD Premieren 2021“ auf der heimischen Plattform KINO VOD CLUB abrufbar.

Selbstredend steht über allen Festivalaktivitäten die Einhaltung der geltenden gesetzlichen Verordnungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie, da Sicherheit von Publikum und Team an erster Stelle steht.

Hier geht's zu den Details.

OktoeuropaeuPolitikjugendfernsehenösterreichBenedikt Weingartner

OKTO macht den Europatag zum Thementag. In einem sechsstündigen Special gehen am So., 9.5., von 14:00 bis 20:00 Uhr Studiogespräche und Diskussionsrunden mit Politiker*innen, Expert*innen sowie Bürger*innen on air.

Zu Gast sind u.a. Vizekanzler Werner Kogler, Martin Selmayr (Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich), Othmar Karas (Vizepräsident des Europäischen Parlaments) und Andreas Schieder (SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament). Im Rahmen des Jugendtalks "#Europa4me" diskutieren u.a. die jungen Nationalratsabgeordneten Julia Herr (SPÖ), Nico Marchetti (ÖVP) und David Stögmüller (GRÜNE). Durch den Europatag auf OKTO führt Benedikt Weingartner.

Mehr Infos gibt's hier.

europamigrationkurzfilmIntegrationPerspektivenneue SendereiheMigrationsklischee

Das EU-geförderte Projekt stellt die Situation und den Alltag von Migrant*innen in Europa dar. In vier Kurzfilmen erzählen Migrant*innen unterschiedlicher Herkunft ihre Geschichten. Wer zuhört, wird das ein oder andere Migrationsklischee hinterfragen und neue Perspektiven gewinnen.

In der ersten Folge erzählen zwei junge Männer, was es bedeutet, schwarz zu sein, bei der Arbeit, auf der Straße, in Freundschaften. Außerdem wird das Thema Homosexualität zur Sprache gebracht : Was tun, wenn die Gesellschaft einen dazu zwingt, ein Vorbild an Emanzipation zu sein?

https://www.okto.tv/uploads/gallery/5ffd84e0ab3b5.mov

Mo., 18.01.2021., 21:20-21:30 Uhr

europaeuropäische unionProjektarbeit

Ein EU-Projekt, das von 2017 bis 2019 läuft, widmet sich der Unterstützung von jungen Leuten, die Jugendlichen mit Migrations- und Fluchterfahrung unterstützen wollen. Es nehmen Leute aus England, Deutschland, Belgien, Österreich und Kroatien teil, die sich einerseits der Ausbildung der Community-Helfer*innen annehmen, aber auch Forschung zu den angesprochenen Themen betreiben. In der letzten Juli-Woche 2018 sind je 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Ländern auf eine Arbeitswoche in Kroatien eingeladen. Mehr dazu, der Call For Participation, ein Blog, Neues aus der Forschung, und News aus den Ländern gibt es unter

www.hafh.eu

Auf der Online-Plattform gibt es auch das Anmeldeformular für Leute, die sich zum Mitarbeiten entschieden haben: sie müssen zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, für die gesamte Arbeitswoche Zeit haben, vorher und nachher an div. Vernetzungsaktionen teilnehmen, und das alles auf Englisch bewältigen können.

Vorherige Nächste

europaeuropäische unionneu

Österreichische Lehrlinge in Brüssel, auf den Spuren des Friedensprojektes Europa. BerufsschülerInnen aus mehreren Bundesländern besuchen europäische Institutionen in Brüssel und das Memorial in Ypern.

Die Lehrlinge lernen die Europäische Geschichte kennen und wie Demokratie in der Union gelebt wird. Weiters treffen sie Altkanzler und Projektinitiator Werner Faymann und die österreichischen EU-Parlamentarier Evelyn Regner und Othmar Karas. Dieses Projekt wurde aus Mitteln des ZukunftsFonds der Republik Österreich gefördert und vom Verband Österreichischer Volkshochschulen und der Diplomatischen Akademie Wien durchgeführt.

Ab 26.1., 20:35 im TV und im Stream

Weitere Ausstrahlungstermine:

Samstag, 27.01.2018, 02:15
Samstag, 27.01.2018, 06:20
Samstag, 27.01.2018, 18:30
Sonntag, 28.01.2018, 16:30
Montag, 29.01.2018, 16:30
Dienstag, 30.01.2018, 14:30
Dienstag, 30.01.2018, 23:40
Mittwoch, 31.01.2018, 12:30
Donnerstag, 01.02.2018, 03:50
Donnerstag, 01.02.2018, 10:30
Freitag, 02.02.2018, 08:30