Vorherige Nächste

WieninklusionfernsehenErwachsenenbildungsoziales

Wie ist es um die Inklusion von Menschen mit Behinderung bestellt? Und wie sieht ihr alltägliches Leben aus? Diesen Fragen geht die "Sendung ohne Barrieren" ab Di., 24.3., 20:00-20:15 Uhr einmal monatlich auf Okto nach.

Produziert wird das Format von Ernst Spiessberger, moderiert von Martin Habacher, der selbst im Rollstuhl sitzt. Die beiden haben bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet. Für "Zitronenwasser" - die Sendereihe war von 2012 bis 2013 auf Okto zu sehen - wurden sie mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung 2013 ausgezeichnet.

Anfangs als reine Online-TV-Sendung mit eigenem Youtube-Kanal konzipiert, geht das Nachfolge-Projekt "Sendung ohne Barrieren" nun ebenfalls im Wiener Communityfernsehen on air. Für die vielfältige inhaltliche Gestaltung der einzelnen Folgen zeichnen verschiedenste soziale Institutionen verantwortlich - darunter behindertenarbeit.at, der Österreichische Zivil-Invalidenverband (ÖZIV) und die Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR). Dank einer Kooperation mit der Online-Plattform Gebärdenwelt stehen die Sendungsinhalte unter www.sendungohnebarrieren.com auch in Österreichischer Gebärdensprache zur Verfügung.

Die "Sendung ohne Barrieren" wird unterstützt durch Mittel der RTR im Rahmen des Nichtkommerziellen Rundfunkfonds 2015.

Über Okto

Als nichtkommerzielles Communitymedium ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Mit seinen vielfältigen, mitunter auch ungewöhnlichen und widerspenstigen Inhalten bietet der Wiener Mitmachsender ein komplementäres Programmangebot zum öffentlich-rechtlichen und privat-kommerziellen Fernsehen.

TV-Premiere der "Sendung ohne Barrieren":

Di., 24.3., 20:00-20:15 Uhr auf Okto Im Anschluss an die Erstausstrahlung jederzeit online abrufbar unter www.okto.tv/sendungohnebarrieren

Rückfragen & Kontakt:

OKTO Community TV-GmbH MMag.a Barbara Seemann +43 1 786 2442 -22 pr@okto.tv www.okto.tv

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.