Politikfrauenmedienfernsehenprivate

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des feministischen Magazins an.schläge sprach sich die Bundesministerin für Frauen, Medien und Regionalpolitik, Heidrun Silhavy, explizit für eine Förderung der nichtkommerziellen Medien in Österreich aus.

Die Stärkung dieser "dritten Medienschiene" entspräche auch "dem demokratiepolitischen Grundverständnis der SPÖ", so die Ministerin, die für den Fall einer nochmaligen Regierungsbeteiligung eine rasche Umsetzung des in ihrem Ministerium entworfenen Bundesmedienförderungsgesetzes eintritt.

Ein für November dieses Jahres bereits geplanter Ministerratsbeschluss sei ja, so die Ministerin, aufgrund der Entscheidung des Regierungspartners für vorgezogene Neuwahlen nicht mehr zustande gekommen.

Das gesamte Interview mit BMin Silhavy wird am kommenden Donnerstag um 21.00 Uhr auf OKTO ausgestrahlt.

an.schläge tv Do., 18.09.2008 2 1:00 - 21:30 Uhr

OKTO. Wiener Telekabel TV, Kanal 8. Im Großraum Wien, Graz & Klagenfurt auf UPC Digital-TV, Kanal 108.

Rückfragen & Kontakt:

Okto Öffentlichkeitsarbeit. Tel. 01/786 2442 -17 0 pr@okto.tv (Renate Billeth) www.okto.tv

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.