medienfernsehenKRIEGBosnien-Herzegowinaprivatezeitgeschichte

Wien (OTS) - Als erster TV-Sender außerhalb Bosnien-Herzegowinas zeigt OKTO ab 8. September die bosnische Nachkriegs-Doku "Otisci/Fingerprints - 15 Jahre später". Die insgesamt 24 Episoden werden jeweils am Montag um 22:05 Uhr ausgestrahlt.

Otisci/Fingerprints - 15 Jahre später porträtiert das Leben der Menschen in 24 Städten Bosnien-Herzegowinas und geht den Spuren des Krieges in den 1990er Jahren nach. Thematisiert werden auch begangene Kriegsverbrechen und die damit verbundene Frage, ob und wie eine gemeinsam Zukunft der Menschen angesichts des Geschehenen möglich ist. OKTO zeigt die beim Erasmus Euromedia Award 2007 ausgezeichnete Doku-Reihe ab 8. September auf Bosnisch/Kroatisch/Serbisch mit deutschen Untertiteln.

Alltag zwischen Zukunft und Vergessen

Der Krieg in Bosnien hat viele Menschenleben gekostet, andere verloren ihr zu Hause und die Chance auf eine unbeschwerte Zukunft. Manche, die der Krieg zu Flüchtlingen gemacht hatte, fanden andernorts eine neue Heimat, andere wagten den Weg zurück in ihre Heimatstädte und -dörfer.

Das Zusammenleben der Menschen in dieser Region steht oft im Spannungsfeld zwischen jäh zerbrochenen Freundschaften, dem Wissen um begangene Kriegsverbrechen, über die man dennoch lieber schweigt, erlittenen Kriegstraumata und dem einfachen Wunsch nach einer besseren Zukunft.

Aber welche Perspektiven haben die Menschen in dieser Region und wie funktioniert das Zusammen-leben tatsächlich? Otisci/Fingerprints zeichnet in 24 Episoden ein vielschichtiges Alltagsbild von Bosnien-Herzegowina - 15 Jahre nach dem Krieg.

Otisci / Fingerprints - 15 Jahre später (BiH 2007, XY Films, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch mit deutschen Untertiteln) 24 Episoden. Ab Montag, 8.9.2008, jeweils 22:05 Uhr OKTO. Im UPC Kabel und als Livestream auf www.okto.tv

Rückfragen & Kontakt:

OKTO Öffentlichkeitsarbeit, Mag.a Renate Billeth T. +43 1 786 2442 -17 0, M. +43 676 44 60 690 pr@okto.tv

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.