filmkulturmedienfernseheninternet

Wien (OTS) - Realitätsverweigerung war in Österreich ja schon immer ein Thema. So auch im Jahr 1952, als die österreichische Regierung den Auftrag zu "1.April 2000" gab. Der Science Fiction made in Austria schickte die zahllosen Kulturleistungen Österreichs gegen die seit 1945 andauernde "Besatzung" ins Rennen. Die Mitschuld an den Verbrechen des Zweiten Weltkriegs sparte man dabei selbstverständlich aus.

Beim sonntäglichen Filmabend Oktoskop gibt's nun ein Wiedersehen mit diesem skurrilen Klassiker von Wolfgang Liebeneiner - und natürlich mit dem Starensemble rund um Hans Moser und Josef Meinrad. Filmischer Höhepunkt: UFOs über Schönbrunn - Wahnsinn!

Sonntag, 1.7.2007, 20.00-22.05 Uhr Oktoskop: Filmarchiv Austria zeigt... 1. April 2000 (A 1952\, R: Wolfgang Liebeneiner)

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Renate Billeth / Öffentlichkeitsarbeit pr@okto.tv Tel.: +43 1 786 2442 -17 0

Über Okto

Als nichtkommerzieller TV-Sender ist Okto seit Herbst 2005 mediale Plattform für eine pluralistische Gesellschaft. Der Mitmachsender bietet interessierten Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt ins Fernsehen zu bringen. Okto vermittelt das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur sowie die Programmplätze bereit. Mit seinen vielfältigen, immer wieder ungewöhnlichen und oft widerspenstigen Inhalten bietet das partizipative Medium seinen Zuseher*innen ein interessantes Komplementärangebot, in dem vieles Platz hat, was weder im öffentlich-rechtlichen noch im privat-kommerziellen Fernsehen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Okto erhalten Sie hier: Über Okto.