Derzeit auf Okto

Perspektive - Wissenschaft

In dieser Ausgabe von Perspektive geht es um das Thema Wissenschaft. Wir berichten über Aktuelles aus der Sozialforschung wie Mental Load und Genderquoten, Künstliche Intelligenz und Heilkräuter aus Peru.

Nächste Sendungen

  • "Exodus des Geistes": Im Gedenken an die Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933 lädt der Kunstraum Ewigkeitsgasse seit Jahren an diesem Tag Künstler dazu ein, Texte zum Thema in der Ewigkeitsgasse vorzutragen. Auch heuer sind einige KüntlerInnen unserer Einladung gefolgt. Es lesen: Evelyn Bubich, Aftab Husain, Sarita Jenamani, Jopa Jotakin, Axel Karner, Astrid Nischkauer, Dietmar Pickl, Helmut Steiner, Susanne Toth und Alfred Woschitz.
  • Der Dokumentarfilm „Die neuen Deutschen ‐ Über Menschen, Kulturen und Identität” ist die Masterabschlussarbeit von Gülsüm Serdaroğlu am Institut für Medienwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Die gebürtige Pfälzerin sagt zu Ihrer eigenen Identität: „Ich lebe in und mit zwei Kulturen. Ich bin irgendwo dazwischen und möchte mich auch gar nicht für eine der beiden entscheiden. Es gibt Erfahrungen in meinem Leben, die es mir aufgrund des ‚Dazwischenseins‘ enorm schwer und anstrengend machten, den richtigen Weg zu gehen oder die richtige Entscheidung zu treffen. Es gibt so viele wie mich in Deutschland und dennoch sind sie alle so unterschiedlich und facettenreich. Ich kenne Menschen, die nach Anerkennung suchen, sich aber dennoch ausgegrenzt fühlen. Vielleicht wollen wir Deutschland als unsere Heimat sehen, sofern man es unsere Heimat sein lässt.“ Der Dokumentarfilm „Die neuen Deutschen ‐ Über Menschen, Kulturen und Identität” ist die Masterabschlussarbeit von Gülsüm Serdaroğlu am Institut für Medienwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Die gebürtige Pfälzerin sagt zu Ihrer eigenen Identität: „Ich lebe in und mit zwei Kulturen. Ich bin irgendwo dazwischen und möchte mich auch gar nicht für eine der beiden entscheiden. Es gibt Erfahrungen in meinem Leben, die es mir aufgrund des ‚Dazwischenseins‘ enorm schwer und anstrengend machten, den richtigen Weg zu gehen oder die richtige Entscheidung zu treffen. Es gibt so viele wie mich in Deutschland und dennoch sind sie alle so unterschiedlich und facettenreich. Ich kenne Menschen, die nach Anerkennung suchen, sich aber dennoch ausgegrenzt fühlen. Vielleicht wollen wir Deutschland als unsere Heimat sehen, sofern man es unsere Heimat sein lässt.“