Derzeit auf Okto

Jukebox - Verführerische Liaison - Wenn Hotpot auf Schokolade trifft

Der 45-minütige Dokumentarfilm „Verführerische Liaison – Wenn Hotpot auf Schokolade trifft“ ist eine Koproduktion von der China Media Group und Community TV OKTO. Da China und Österreich eine lange Geschichte der Interaktion verbindet, zeigt der Dokumentarfilm durch Analogien sowie Parallelen die Resonanz zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Infrastruktur und Lebensunterhalt der Menschen und präsentiert damit die Wechselbeziehung zwischen den beiden Ländern sowohl auf individueller als auch auf staatlicher Ebene. Während die Wiener Symphoniker in China Mozart spielen, präsentieren chinesische Künstlerinnen und Künstler moderne chinesische Kunst in Österreich. Während österreichische Seilbahnen auf den steilen Gipfeln mehrerer chinesischer Berge gebaut werden, fahren Elektroroller aus China auf den großen und kleinen Straßen der Alpenrepublik. Während österreichische Schokolade den Chinesen süße Freude bereitet, bringen Hotpots aus Sichuan den Österreichern Chinas feurige Begeisterung. Während die vom Ausgangspunkt der antiken Seidenstraße ausgehenden China-Europa-Züge die beiden Länder verbinden, florieren auch österreichische Logistikunternehmen in der Volksrepublik. Von Wien bis Beijing, von Shanghai bis Riegersburg, von Changzhou bis Großharras, von Wolfurt bis Wangmangling in Shanxi – Die verführerische Symphonie zwischen China und Österreich spielt unermüdlich weiter.

Nächste Sendungen

  • DJ Willy M. präsentiert diese Ausgabe der Afrika Star Parade aus dem Homeoffice. Gemeinsam mit Organisator DJ Taff stellt er uns das Straßenfest zum fünfjährigen Jubiläum des Na Nang Club vor.
  • Christian hat sich diesmal Klara Steinhauser eingeladen. https://www.klarasteinhauser.com/
  • Christian hat Andy Lee Lang eingeladen.
  • Robert Auer spielt die Rolle des alten abgehalfterten Boxers Auer, der seine besten Tage schon lange hinter sich und seine Frau und Tochter bei einem verheerenden Autounfall verloren hat. Die letzte Chance auf ein Comeback sieht er im Duell gegen den russischen Boxer Ivan Zockerov (Clemens Eisenberger), der sich zwar technisch überlegen sieht aber seinen Gegner dabei vollends unterschätzt. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt.
  • 1) Island Comedy aus dem Tschocherl ( englisch ) 2) Honigmond aus der Komödie am Kai, 3) Wurst Obst Stirbst aus dem TAG, 4) Thomas Weinhappel aus dem Alten Rathaus,5) Musical Diven aus dem Haus Hofmannstal, 6) der gestiefelte Kater aus dem Vindobona
  • Verkehrsampeln für nur 1 von 4 Fahrbahnen. Straßenbahnen, die den Schutzweg blockieren. Lautsprecher, die niemand hört. Barrierefreie Straßenbahnen mit Stufe in der Haltestelle. Wege für blinde Menschen, die systematisch mit Hindernissen verstellt werden. Lokalaugenscheine an 2 Orten zeigen auf wie Fußgängerinnen in Wien vernachlässigt und behindert werden.
    Wiederholungen am
    • Dienstag, 11.06.2024, 08:00
  • ADC - RTV Presents African Diaspora Culture Radio TV Verein NaNang Present 7th & 8th June 2024 AFREEKA LUV FESTIVAL 2024 DornerPlatz A - 1170 Wien
    Wiederholungen am
    • Dienstag, 11.06.2024, 08:05
  • China hat einen Sonderpreis für internationales Kulturengagement bei der Verleihung der Österreichischen Musiktheaterpreise bekommen. Er ging an das Central Conservatory of Music, der größten Musikuniversität Chinas. Unsere Redakteurin in Beijing Gao Mengyu hat die Wintersportmesse auf dem Olympiagelände besucht. Österreich präsentierte viele technische Neuerungen. An der Donau waren wir bei einem Drachenbootrennen dabei und wir haben eine Probe des Suzhou Chinese Orchestra im Wiener Musikverein gefilmt. Außerdem haben wir eine Hochzeit der Li-Minderheiten in China besucht und am Konfuzius-Institut an der Universität Wien einige Worte chinesisch gelernt.
  • Drew Sarich im Portrait. Zu sehen sind Mitschnitte seines aktuellen Programms. Darüber hinaus gibt's interessante Einblicke in seinen musikalischen Werdegang. Außerdem: ein Konzert von Thomas Lang und Lilo Lengl. Eigenkompositionen, Wienerlieder, Soul, Funk, Pop, Jazz – Lang & Lengl verstehen es, Stücke aus all diesen Genres authentisch zu interpretieren. Im Interview erzählen sie uns über ihre Anfänge und verraten, was sie in Zukunft noch so alles vorhaben.
  • Songs zu schreiben ist für Toby Whyle eine Selbstverständlichkeit, im Musikkosmos ist er seit langer Zeit ein bekanntes Gesicht. Neu ist aber die Erkenntnis, dass Songwriting für ihn einer der wenigen Wege ist, die grelle, schnelllebige Außenwelt auszublenden, zu verarbeiten. Angetrieben von einem Verlangen, wieder etwas zu schaffen, zu kreieren, fing er an, neue Songs zu schreiben. Und auf einmal war es wieder da, dieses Gefühl die Zeit scheinbar anhalten zu können. Auf diese Art schafft sich der Songwriter, Sänger und Gitarrist selber Bewegungsfreiheit, gewinnt Abstand. “Jeder Song ist für mich ein leerer Raum, und ich such mir selber aus, wie ich ihn einrichte. Manchmal ist er komplett vollgeräumt, dann wieder fast leer.”, sagt Toby über seinen Zugang zum Songwriting. Melodien zu finden, Texte zu schreiben ist für ihn einfach seine Art, mit Situationen in denen er sich findet umzugehen. Seine Songs wollen Menschen in verschiedensten Lebenslagen abholen und inspirieren, weil sie von seiner Seite ebenfalls aus unterschiedlichen Befindlichkeiten kommen. Eine zentrale Rolle spielt für ihn dabei Ästhetik und Qualität: vom Songwriting über die Produktion bis hin zur visuellen Komponente ist es sein Anspruch, hochwertige und besondere Musik zu schaffen, die Menschen mitreißt und begeistert, die eine gewisse Energie transportiert, ein bestimmtes Gefühl vermittelt.
  • Laurenz Lindtner, Niklas Wabro, Florentin Schopf und Oscar Deimel vertreten Schulklassen aus ganz Österreich, die am Videowettbewerb „Future Challenge “ der Wiener Zeitung teilnahmen. Benedikt Weingartner erzählen sie von den vorbereitenden Diskussionen und dem Entstehungsprozess ihrer Videospots zur Europawahl. „Bleib nicht stumm, das wär doch dumm“ rappen SchülerInnen des BRG Stubenbastei Wien. Eine WhatsApp-Gruppe von Erasmus-SchülerInnen überzeugt einen Schüler des BRG Wels Wallererstraße, doch noch zur Wahl zu gehen. Mit dem Rap „Europa is ma ned wurscht“ zeigen SchülerInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik der Stadt Wien ihre Forderungen auf.
  • Unter diesem Kürzel erforschen die Studierenden des Studiengangs Soziale Arbeit an der FH Burgenland die Jugendkultur im Jahre 2017. Dabei werden z.B. Songs geschrieben & aufgenommen, eine Online-Kampagne umgesetzt oder auch ältere und jugendliche Menschen befragt was für sie Liebe bedeutet. Nicht zuletzt wird von und mit Flüchtlingen im Haus Sarah erlernt wie man traditionell Drachen bauen und fliegen lassen kann. Hintergrund des Formats bildet die Lehrveranstaltung "Jugendkultur und vertiefende Ausdrucksformen in Video & Fotografie; Drama/Theaterpädagogik und Musik", in der die Studierenden unter fachspezifischer Betreuung Projekte entwickeln, welche Medien nutzten um die Schaffensvielfalt im Bereich Soziale Arbeit zu verdeutlichen. Eine schwieriges Unterfangen, da die Arbeit mit Medien ebenfalls neu für die SozialarbeiterInnen war. Dennoch produzierten die Studierenden zu allen Projekten Videos und mehr, um eine Sendung auf die Beine zu stellen, in der sie über die Erfahrungen und Herausforderungen bei der Arbeit mit Jugendlichen berichten.
  • Der junge Bariton Thomas Weinhappel singt überall auf der Welt. Unter anderem am berühmten Dreispartenhaus von Ostrava, an dem auch Schauspiellegenden wie Hans Moser, Maxi Böhm, Attila und Paul Hörbiger ihre ersten Bühnenerfolge feierten. Das Haus wird wohl auch für seine Karriere bedeutsam bleiben, gewann er doch für seine Darstellung des Hamlet in Ambroise Thomas gleichnamiger Oper den renommierten tschechischen Thalia Award als "bester Opernsänger des Jahres 2016". Grund genug den vielversprechenden Künstler in einem Portrait vorzustellen, das seine Anfänge bei den Wiener Sängerknaben ebenso zeigt, wie seinen Auftritt in Michael Hanekes "Die Klavierspielerin".
  • Musik, Bilder, Farbenrausch. Popkultur gegen Sozialdarwinismus!
  • Berichte über Menschen aus Ex-Jugoslawien, die in die Welt gegangen sind.
  • Das online-Magazin "Eurozine" greift auf 40 Jahre Tradition redaktioneller Gespräche zurück und präsentiert thematische Diskussionen mit Autoren, Herausgebern und Wissenschaftlern.
  • SiSSi im Gespräch mit Ballet School (Englisch mit deutschen Untertitel). Die vom Sound der 1980er- und Look der 1990er-Jahre inspirierte Berliner Band erzählt u.a. über ihren Plan, mit "organisiertem Rock" Amerika zu erobern. Außerdem erfahren wir, wie Sängerin Rosie Blair ihre unglaubliche Stimme mittels Youtube-Videos perfektioniert und was heutzutage überhaupt noch "Mainstream" ist...
  • Zitronenwasser beschäftigt sich diesmal mit dem Thema Mutterschaft und Behinderung. In einem sehr persönlichen Interview gewähren Tochter Lea und Mutter Bernadette Feuerstein Einblicke in ihre Lebenswelt.
  • Das Magazin aus der afghanischen Community in Österreich.
  • Seit 25 Jahren ist das Happy Neddles Tattoo Studio kompetente und prominente Adresse für Tattoos, Piercings and Art. Regentin Monika Weber (Tochter von Stefan Weber, Kapellmeister der Rocktheater Gruppe DRAHDIWABERL) feierte in der Szene Wien mit aktuellen und ehemaligen MitarbeiterInnen, KundInnen, sowie Tattoo Legenden aus nah und fern. Poldedance by Killerqueen, Liveacts: Four Libras und Stereo Deathray.
  • Frühling ist die Zeit für Nachwuchs – auch (oder gerade) im Zoo Schönbrunn. Dem geht der kleine Stadtstreicher nach – und entdeckt auch Neues über die Faultiere … Dazu gibt’s Action bei der Mähnenrobbenfütterung!
    Wiederholungen am
    • Dienstag, 11.06.2024, 15:45
  • International musicians from China, Germany and Switzerland joined their hands in a special concert to celebrate the countdown to the Beijing 2022 Winter Olympics.
  • Zu Gast in der Afrika Star Parade ist der Künstler Roben Mlauzi aka MaMoZa =(Malawi-Mozambik & Zimbambwe). Im Gespräch mit Dj Willy M. erzählt er über seine Musik und präsentiert dazu seinen Videclip "Wongo". Danach gibt es einen Ausschnitt vom 20. Kasumama Afrika Festival, wo er mit seiner Band Live dabei war.
  • Diesmal hat Christian Georg Watzek zu Gast .
    Wiederholungen am
    • Dienstag, 11.06.2024, 01:35
  • The second episode focuses on Inheritance and innovation, which looking back to the history for meaningful experience and achievements.
  • Impressionen vom 9th International Improv Festival Vienna. Dieses richtet sich an professionelle Schauspieler*innen, die neugierig auf den Austausch über theoretische und praktische Erfahrungen sind. Das Publikum profitiert von lebendigen Darbietungen einer unvergleichlichen Konstellation von Impro-Profis aus aller Welt.
  • Berichte über Menschen aus Ex-Jugoslawien, die in die Welt gegangen sind.
  • Das online-Magazin "Eurozine" greift auf 40 Jahre Tradition redaktioneller Gespräche zurück und präsentiert thematische Diskussionen mit Autoren, Herausgebern und Wissenschaftlern.
  • SiSSi im Gespräch mit Ballet School (Englisch mit deutschen Untertitel). Die vom Sound der 1980er- und Look der 1990er-Jahre inspirierte Berliner Band erzählt u.a. über ihren Plan, mit "organisiertem Rock" Amerika zu erobern. Außerdem erfahren wir, wie Sängerin Rosie Blair ihre unglaubliche Stimme mittels Youtube-Videos perfektioniert und was heutzutage überhaupt noch "Mainstream" ist...
  • Zu Gast in der Afrika Star Parade ist der Künstler Roben Mlauzi aka MaMoZa =(Malawi-Mozambik & Zimbambwe). Im Gespräch mit Dj Willy M. erzählt er über seine Musik und präsentiert dazu seinen Videclip "Wongo". Danach gibt es einen Ausschnitt vom 20. Kasumama Afrika Festival, wo er mit seiner Band Live dabei war.
  • Diesmal hat Christian Georg Watzek zu Gast .
    Wiederholungen am
    • Mittwoch, 12.06.2024, 16:30
  • The second episode focuses on Inheritance and innovation, which looking back to the history for meaningful experience and achievements.
  • Impressionen vom 9th International Improv Festival Vienna. Dieses richtet sich an professionelle Schauspieler*innen, die neugierig auf den Austausch über theoretische und praktische Erfahrungen sind. Das Publikum profitiert von lebendigen Darbietungen einer unvergleichlichen Konstellation von Impro-Profis aus aller Welt.
  • Laurenz Lindtner, Niklas Wabro, Florentin Schopf und Oscar Deimel vertreten Schulklassen aus ganz Österreich, die am Videowettbewerb „Future Challenge “ der Wiener Zeitung teilnahmen. Benedikt Weingartner erzählen sie von den vorbereitenden Diskussionen und dem Entstehungsprozess ihrer Videospots zur Europawahl. „Bleib nicht stumm, das wär doch dumm“ rappen SchülerInnen des BRG Stubenbastei Wien. Eine WhatsApp-Gruppe von Erasmus-SchülerInnen überzeugt einen Schüler des BRG Wels Wallererstraße, doch noch zur Wahl zu gehen. Mit dem Rap „Europa is ma ned wurscht“ zeigen SchülerInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik der Stadt Wien ihre Forderungen auf.
  • Unter diesem Kürzel erforschen die Studierenden des Studiengangs Soziale Arbeit an der FH Burgenland die Jugendkultur im Jahre 2017. Dabei werden z.B. Songs geschrieben & aufgenommen, eine Online-Kampagne umgesetzt oder auch ältere und jugendliche Menschen befragt was für sie Liebe bedeutet. Nicht zuletzt wird von und mit Flüchtlingen im Haus Sarah erlernt wie man traditionell Drachen bauen und fliegen lassen kann. Hintergrund des Formats bildet die Lehrveranstaltung "Jugendkultur und vertiefende Ausdrucksformen in Video & Fotografie; Drama/Theaterpädagogik und Musik", in der die Studierenden unter fachspezifischer Betreuung Projekte entwickeln, welche Medien nutzten um die Schaffensvielfalt im Bereich Soziale Arbeit zu verdeutlichen. Eine schwieriges Unterfangen, da die Arbeit mit Medien ebenfalls neu für die SozialarbeiterInnen war. Dennoch produzierten die Studierenden zu allen Projekten Videos und mehr, um eine Sendung auf die Beine zu stellen, in der sie über die Erfahrungen und Herausforderungen bei der Arbeit mit Jugendlichen berichten.
  • Der junge Bariton Thomas Weinhappel singt überall auf der Welt. Unter anderem am berühmten Dreispartenhaus von Ostrava, an dem auch Schauspiellegenden wie Hans Moser, Maxi Böhm, Attila und Paul Hörbiger ihre ersten Bühnenerfolge feierten. Das Haus wird wohl auch für seine Karriere bedeutsam bleiben, gewann er doch für seine Darstellung des Hamlet in Ambroise Thomas gleichnamiger Oper den renommierten tschechischen Thalia Award als "bester Opernsänger des Jahres 2016". Grund genug den vielversprechenden Künstler in einem Portrait vorzustellen, das seine Anfänge bei den Wiener Sängerknaben ebenso zeigt, wie seinen Auftritt in Michael Hanekes "Die Klavierspielerin".
  • Musik, Bilder, Farbenrausch. Popkultur gegen Sozialdarwinismus!
  • Verkehrsampeln für nur 1 von 4 Fahrbahnen. Straßenbahnen, die den Schutzweg blockieren. Lautsprecher, die niemand hört. Barrierefreie Straßenbahnen mit Stufe in der Haltestelle. Wege für blinde Menschen, die systematisch mit Hindernissen verstellt werden. Lokalaugenscheine an 2 Orten zeigen auf wie Fußgängerinnen in Wien vernachlässigt und behindert werden.