filmEventfestivalkinoeventtippJüdisches Filmfestival Wien

"Tear down the walls! Reißt die Mauern nieder!" – das ist der Aufruf des Jüdischen Filmfestivals Wien 2020. Inspiriert durch die einstige Aufforderung des US-Präsidenten, Ronald Reagan, die Berliner Mauer niederzureißen, wirft das JFW durch sein Programm die Frage auf, welche physischen Mauern, aber auch Mauern im Denken heute abgetragen werden sollen. Eine Auswahl an älteren und neuen Spielfilmen – speziell auch aus der DDR und Israel – zeigt Mauern auf und ist trotzdem unterhaltsam, manchmal sogar lustig.


WANN & WO?

Mi., 7.10., bis Mi., 21.10.2020

Village Cinema Wien Mitte | Metro Kinokulturhaus | Gartenbaukino

https://www.jfw.at

filmfestivaloktoskopfilmfestivalkinoviennaleeventtipp2020

A Festival of Films – 11 Tage, 10 Kinos, 200 Filme

Das Hauptprogramm von Österreichs größtem internationalen Filmevent (Do., 22.10., bis So., 1.11.) umfasst rund 100 Filme der neueren Kinoproduktion – allesamt Österreichpremieren, von denen nur wenige in den regulären Kinospielbetrieb kommen. Ergänzt wird das Programm durch Monografien, Kinematografien und Historiografien sowie die jährliche Retrospektive. In diesem speziellen Corona-Jahr hat die Viennale fünf weitere Kinos eingeladen, Festivalfilme zu zeigen und so das Viennale-Erlebnis auf weitere Teile der Stadt auszudehnen.

Mehr Infos unter www.viennale.at | Programm online ab Di.\, 13.10.\, 20:00 Uhr | Tickets ab Sa.\, 17.10.\, 10:00 Uhr

TV-TIPP: Oktoskop – Viennale 2020

Zu Gast bei Robert Buchschwenter spricht Festivalleiterin Eva Sangiorgi u.a. über die Herausforderungen der heurigen Festivalplanung und die Spitzfindigkeit bei der Programmauswahl. So., 11.10., 20:05 Uhr auf OKTO.

kurzfilmfestivalSprachenfilmfestivaleventtippOpen Air

Im lauschigen Garten des Volkskundemuseums Wien präsentiert das Open-Air-Kurzfilmfestival dotdotdot von So., 5.7., bis Di., 25.8.2020, sein handverlesen kuratiertes Filmprogramm. Darüber hinaus eröffnen Gespräche – fallweise auch via Skype – mit spannenden internationalen Gästen neue Perspektiven. Das Festival steht dabei ganz im Zeichen der Sprachenvielfalt: Die Filme sind in Originalfassung mit englischen Untertiteln zu sehen, an ausgewählten Terminen auch mit deutschen Untertiteln und Gebärdensprachdolmetschung.

See you outside!  Denn unter freiem Himmel (und idealerweise sogar in einem unserer begehrten Okto-Liegestühle;-) denkt, träumt und redet es sich einfach gut.

Nähere Infos und Tickets gibt's hier: dotdotdot.at

OktomusikRockfestivalnovarockMULATSCHAG TVCOVID19

Das Nova Rock wurde 2020 coronabedingt abgesagt. Nun die gute Nachricht für alle Musikbegeisterten: Österreichs größtes Rockfestival findet doch statt – und zwar auf Okto. Mulatschag, die Show mit Rock, Talk und Comedy, möchte die Entzugserscheinungen ein wenig abmildern. Präsentiert werden daher 14 Stunden Impressionen, Interviews und vor allem Musik der Nova-Rock-Acts.

Also Okto einschalten oder streamen, Getränke sowie Snacks bereitstellen und im eigenen Wohnzimmer, im Garten oder im Stammlokal eine Nova-Rock-Party feiern!

Die Ausstrahlungszeitpunkte im Detail:

"Nova Rock 2020 on TV & Stream"

Fr., 19.6.2020, 21:00-03:00 Uhr & Sa., 20.6.2020, 20:00-04:00 Uhr

im TV und via Livestream

Vorherige Nächste

filmfestivalLetsceenews

Bei einem Pressefrühstück mussten die Festivaldirektoren Dr. Magdalena Zelasko und Herr Mag. Wolfgang P. Schwelle schweren Herzens das vorrübergehende Ende des beliebten Filmfestivals mit Fokus auf Zentral- und Osteuropa bekannt geben. Grund für den momentanen Schlussstrich sind laut VeranstalterInnen u.a. die Förderentscheidungen seitens der Politik. Darüber hinaus prangern die Festivaldirektoren die Zusammensetzung der Beiräte, die Transparenz der Förderentscheidungen sowie den Fristenverlauf an. Besonders in einem Jahr der Jubiläen - 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und 15 Jahre nach der EU-Osterweiterung – ist diese Entscheidung, nun endgültig die Reißleine ziehen zu müssen, außerordentlich hart für KulturkonsumentInnen und VeranstalterInnen. Das LET’S CEE Film Festival galt seit dem Jahr 2012 als fixer Bestandteil des Filmfestival-Kalenders in Wien und verzeichnete mit insgesamt 76.476 Besuchern und 1018 Screenings (inkl. VR-Kino) eine immer weiter wachsende und positve Resonanz. Aufgrund des interkulturellen Dialogs, nicht nur innerhalb der österreichischen Filmszene, ist ein Verzicht auf die Veranstaltungsreihe als Grenzen aufbrechende Instanz des Festivals nur schwer zu anzunehmen.

Okto bedankt sich für die Zusammenarbeit der letzten Jahre und hofft auf ein baldiges und erfolgreiches Comeback, in welcher Form auch immer – wir freuen uns.

Let’s Cee you!