WienmedienethikFörderungBerichterstattungDiskussionsrundeterror

Wien wurde vergangene Woche von einem Terroranschlag erschüttert. Die diesbezügliche Berichterstattung des Privatsenders oe24.tv sorgte für Kritik: Beinahe in Endlosschleife war eine Aufnahme zu sehen, die zeigt, wie ein Passant vom Attentäter niedergeschossen wird. Rund 1.500 Beschwerden langten deshalb beim Presserat ein. Aufgrund der unmoralischen und unethischen Berichterstattung von OE24 starteten Stefanie und Theresa Schneckenreither noch in der Tatnacht die Petition "Einstellung aller öffentlicher Förderungen für OE24 und Reformierung der Medienförderung". Rubina Möhring (Präsidentin Reporter ohne Grenzen Österreich) spricht mit den beiden Petitionsinitiatorinnen sowie mit Alexander Warzilek (Geschäftsführer Österreichischer Presserat) und Maria Mayrhofer (Gründerin #aufstehn).

"Oktofokus: Nach dem Terror – Ist jede Berichterstattung förderungswürdig?"

Di., 10.11., 18:00 Uhr auf OKTO

Gib als Erster einen Kommentar ab