Oktoskop

Die Sendereihe, die 2007 mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnet wurde, ist Kino & Diskurs in seiner schönsten Form. Statt Mainstream oder Häppchen gibt’s cineastische Entdeckungen und ausführliche Gespräche mit FilmemacherInnen. Präsentiert werden vorwiegend Filme, die abseits von Festivals kaum zu sehen sind. Ein Pflichttermin für alle, die wissen, dass Kino mehr ist, als das, was Hollywood zu bieten hat. In der Oktothek sind aus rechtlichen Gründen nur die Gespräche mit den Filmemacher*innen verfügbar.

weiterlesen

Der vielbeachtete semi-dokumentarische Spielfim des slowakischen Regisseurs Ivan Ostrochovský war eigentlich als reiner Dokumentarfilm geplant. Porträtieren wollte er das „patscherte Leben“ des Boxers Peter Baláž. Der Rom hatte der bei den Olympischen Spielen 1996 seine 15 Minuten Ruhm. Weitere Siege blieben ihm jedoch verwehrt und er geriet zunehmend in Geldnot. Als daher Koza, wie Baláž auch genannt wird, seinen Jugendfreund Ostrochovský um einen Job bat, beschloss dieser eine Dokumentation mit ihm zu drehen.  Der Regisseur spricht im virtuellen Oktoskop-Studio mit Lukas Maurer darüber, warum ein Spielfilm daraus wurde und welch ausgefeiltes formelästhetisches Konzept er für diesen entworfen hat. Die Sendung entstand in Kooperation mit dem österreichischen Filmfestival Crossing Europe.

Koza

Der vielbeachtete semi-dokumentarische Spielfim des slowakischen Regisseurs Ivan Ostrochovský war eigentlich als reiner Dokumentarfilm geplant. Porträtieren wollte er das „patscherte Leben“ des Boxers Peter Baláž. Der Rom hatte der bei den Olympischen Spielen 1996 seine 15 Minuten Ruhm. Weitere Siege blieben ihm jedoch verwehrt und er geriet zunehmend in Geldnot. Als daher Koza, wie Baláž auch genannt wird, seinen Jugendfreund Ostrochovský um einen Job bat, beschloss dieser eine Dokumentation mit ihm zu drehen. Der Regisseur spricht im virtuellen Oktoskop-Studio mit Lukas Maurer darüber, warum ein Spielfilm daraus wurde und welch ausgefeiltes formelästhetisches Konzept er für diesen entworfen hat. Die Sendung entstand in Kooperation mit dem österreichischen Filmfestival Crossing Europe.

Mehr aus dieser Sendereihe

Mehr Infos über Oktoskop gibt es hier!

Kontakt: oktoskop@okto.tv