Werkschau Christiana Perschon

“Wie sehe ich mehr als ich weiß?”, lautet eine der zentralen Fragen, die sich die österreichische Künstlerin Christiana Perschon in ihrer Kunst immer wieder neue stellt. Die Kamera als dazwischen geschobene Apparatur fungiert dabei als primärer Sehbehelf, im Anschluss daran fungiert der Schneidetisch als Erkenntnisinstrument. Darüber und über ihr Interesse und ihre Neugier auf die KünstlerInnen, die in den 60er und 70er Jahre als Eisbrecherinnen in einem männlich dominierten Feld wesentliche Pionierarbeit leisteten spricht Perschon mit der neuen Oktoskop-Kuratorin Antonia Rahofer. Neben der Exposition ihres jüngsten Films “Sie ist der andere Blick”, hat sie auch die Kurzfilme Double 8, Ghost Copy und Noema mitgebracht. Drei Arbeiten, die den Facettenreichtum von Christiana Perschons´ filmischem Zugang deutlich machen.

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Mehr aus dieser Sendereihe