Stefan Weber heißt das Schwein

Zum ersten Mal jährt sich heuer der Todestag von Drahdiwaberl-Mastermind Stefan Weber. Aus diesem Anlass zeigt Oktoskop heute die verspielte und vielsagende Doku "Stefan Weber heißt das Schwein", die Regisseur Harald Huto mit seiner Mulatschag TV-Truppe 2016 als Geschenk an das unersätzliche Wiener Enfant Terrible zu dessen 70er gestaltet hat. Im Gespräch mit Lukas Maurer erzählt der Filmemacher über seine erste Begegnung mit dem Drahdiwaberl-Frontman im Zeichensaal einer Wiener Schule, über dessen Einfluß auf sein künstlerisches Denken und wie er selbst als General Huto zum Teil der Band wurde.

  • 98
  • 0

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe