Die Zone der Verwundbarkeit

Arbeit schützt vor Armut nicht: Rund 200.000 Menschen leben hierzulande in Haushalten, in denen der Verdienst trotz Erwerbstätigkeit nicht ausreicht, um die eigene Existenz – und die der Kinder – zu sichern. Die Betroffenen pendeln zwischen prekären, schlecht bezahlten Jobs und Arbeitslosigkeit. eingSCHENKt fragt nach den "Zonen der Verwundbarkeit": Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Aus welchen Gründen? Wer profitiert davon? Und wie können wir gegensteuern? Zu Gast im Studio bei Martin Schenk ist dazu Jörg Flecker (Professor am Institut für Soziologie der Universität Wien).

  • 0

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe